KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Die Stimme des Souveräns und die Schrift des Gesetzes : zur Medialität dezisionistischer Gestimmtheit in Literatur, Recht und Theater

Die Stimme des Souveräns und die Schrift des Gesetzes : zur Medialität dezisionistischer Gestimmtheit in Literatur, Recht und Theater

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

KOSSMANN, Stephan, 2012. Die Stimme des Souveräns und die Schrift des Gesetzes : zur Medialität dezisionistischer Gestimmtheit in Literatur, Recht und Theater [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz. München : Fink. ISBN 978-3-7705-5365-5

@phdthesis{Kossmann2012Stimm-20325, title={Die Stimme des Souveräns und die Schrift des Gesetzes : zur Medialität dezisionistischer Gestimmtheit in Literatur, Recht und Theater}, year={2012}, author={Kossmann, Stephan}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Kossmann, Stephan deposit-license Die Stimme des Souveräns und die Schrift des Gesetzes : zur Medialität dezisionistischer Gestimmtheit in Literatur, Recht und Theater 2012-09-05T11:39:51Z Zu Beginn des 20. Jahrhunderts manifestieren sich in der deutschen und russischen Kultur signifikante Vorbehalte gegen den literalbasierten Ausdifferenzierungsprozess von Kunst und Recht, die durch einen maßgeblich schriftskeptischen Reflex geprägt sind. Auf der literarischen und rechtspolitischen Bühne der Moderne treten Stimme und Schrift erneut in Konkurrenz zueinander.<br /><br />Einerseits kulminieren zwar in beiden Kulturen neuzeitliche Schrift-, Buch- und Bildungstraditionen. Andererseits aber werden die Konsequenzen schriftgestützter Differenzierung verschärft wahrgenommen. Dabei finden sich nicht allein Literatur und Theater drängenden Fragen zu ihrem ästhetischen Selbstverständnis gegenübergestellt, auch die Rechtswissenschaft reagiert mit Strategien, die auf die Wiederbelebung der in der Schrift stumm gestellten Stimme zielen. deu München : Fink 2012 Kossmann, Stephan 2012-09-05T11:39:51Z 978-3-7705-5365-5

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto