KOPS - The Institutional Repository of the University of Konstanz

Peripherie-Denken : Transformation und Adaption des Gottes Silvanus in den Donauprovinzen (1. - 4. Jahrhundert n. Chr.)

Peripherie-Denken : Transformation und Adaption des Gottes Silvanus in den Donauprovinzen (1. - 4. Jahrhundert n. Chr.)

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

DÉSZPA, Mihály Loránd, 2012. Peripherie-Denken : Transformation und Adaption des Gottes Silvanus in den Donauprovinzen (1. - 4. Jahrhundert n. Chr.) [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz. Stuttgart : Steiner. ISBN 978-3-515-09945-5

@phdthesis{Deszpa2012Perip-20090, publisher={Stuttgart : Steiner}, title={Peripherie-Denken : Transformation und Adaption des Gottes Silvanus in den Donauprovinzen (1. - 4. Jahrhundert n. Chr.)}, year={2012}, author={Dészpa, Mihály Loránd}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Dészpa, Mihály Loránd 2012-08-13T09:01:50Z Dészpa, Mihály Loránd Silvanus war einer der populärsten Götter in den Donauprovinzen. Er prägte das religiöse Leben verschiedener sozialer Schichten der Provinzialbevölkerung vor allem in den wichtigsten Städten in diesem Teil des Imperium Romanum. Silvanus unterscheidet sich dabei allerdings radikal von seinem italischen Archetypus. Dies wurde in der Forschung mit dem Phänomen des Synkretismus zwischen dem italischen Gott und einem illyrischen, gallischen sowie dakischen Gott erklärt.<br /><br />In Peripherie-Denken wird für diese Differenz eine neue Erklärung angeboten. Hierbei liegt der analytische Fokus nicht auf dem 'ontologischen' "Warum" der Begründung, sondern auf dem funktionalen "Wie" der Beschreibung: Die Prozesse, die die Transformationen des italischen in den Silvanus der Donauprovinzen strukturieren, stehen im Zentrum der Untersuchung. Ein anderer Schwerpunkt liegt in der Analyse des Beitrages der Religion für die soziale Integration in einer globalen Konstellation.<br />Das Buch stellt nicht nur religiöse Prozesse in einem imperialen Kontext dar, es leistet auch einen Ansatz für eine neue methodologische Herangehensweise an das System Religion. Stuttgart : Steiner 2012-08-13T09:01:50Z terms-of-use 2012 Peripherie-Denken : Transformation und Adaption des Gottes Silvanus in den Donauprovinzen (1. - 4. Jahrhundert n. Chr.) deu 978-3-515-09945-5

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account