KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit

Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

DÜNNE, Jörg, 2011. Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit. Fink. ISBN 978-3-7705-5149-1

@book{Dunne2011karto-19769, isbn={978-3-7705-5149-1}, publisher={Fink}, title={Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit}, year={2011}, author={Dünne, Jörg}, note={Zugl.: München, Univ., Habil.-Schr., 2008} }

Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit Fink 978-3-7705-5149-1 2011 2012-07-17T12:49:47Z deu Dünne, Jörg deposit-license Landkarten dienen nicht nur zur Orientierung im physischen Raum, sondern sie steuern auch Imaginationspraktiken.<br />Dünnes Studie widmet sich der frühneuzeitlichen Entstehung solcher Praktiken anhand von exemplarischen Analysen spanisch- und portugiesischsprachiger Texte von Inca Garcilaso de la Vega über Luís de Camões bis hin zu Miguel de Cervantes. Dünne, Jörg 2012-07-17T12:49:47Z

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto