KOPS - The Institutional Repository of the University of Konstanz

Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit

Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

DÜNNE, Jörg, 2011. Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit. Fink. ISBN 978-3-7705-5149-1

@book{Dunne2011karto-19769, isbn={978-3-7705-5149-1}, publisher={Fink}, title={Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit}, year={2011}, author={Dünne, Jörg}, note={Zugl.: München, Univ., Habil.-Schr., 2008} }

Die kartographische Imagination : Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit Fink 978-3-7705-5149-1 2011 2012-07-17T12:49:47Z deu Dünne, Jörg terms-of-use Landkarten dienen nicht nur zur Orientierung im physischen Raum, sondern sie steuern auch Imaginationspraktiken.<br />Dünnes Studie widmet sich der frühneuzeitlichen Entstehung solcher Praktiken anhand von exemplarischen Analysen spanisch- und portugiesischsprachiger Texte von Inca Garcilaso de la Vega über Luís de Camões bis hin zu Miguel de Cervantes. Dünne, Jörg 2012-07-17T12:49:47Z

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account