KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Strategisches Management in Kulturorganisationen : eine empirische Analyse der Bewertung eines Theaterbesuchs aus Zuschauerperspektive

Strategisches Management in Kulturorganisationen : eine empirische Analyse der Bewertung eines Theaterbesuchs aus Zuschauerperspektive

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:26ed780f263c07a6f4ef498d208ce324

JOBST, Johanna, 2012. Strategisches Management in Kulturorganisationen : eine empirische Analyse der Bewertung eines Theaterbesuchs aus Zuschauerperspektive

@phdthesis{Jobst2012Strat-19632, title={Strategisches Management in Kulturorganisationen : eine empirische Analyse der Bewertung eines Theaterbesuchs aus Zuschauerperspektive}, year={2012}, author={Jobst, Johanna}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Der wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Wandel stellt das strategische Management öffentlicher Theaterbetriebe vor große Herausforderungen. Obwohl die Besucher – neben dem Träger und der Theaterleitung – einen bedeutenden Stakeholder öffentlicher Theaterbetriebe darstellen, befasst sich die Forschung kaum mit ihnen. Da die bisherige Forschung zudem erhebliche Schwächen aufweist, ist nur wenig darüber bekannt, was für den Zuschauer einen gelungenen von einem weniger gelungenen Theaterbesuch unterscheidet. Auch die Frage, welche persönlichen Merkmale des Besuchers und welche Merkmale des Theaterereignisses die subjektive Bewertung eines Theaterbesuchs beeinflussen, ist weitestgehend ungeklärt. Vor diesem Hintergrund strebt diese Arbeit an, das erste Modell zur Bewertung eines Theaterbesuchs aus der Perspektive realer Zuschauer zu entwickeln, welches die subjektive Bewertung eines Theaterbesuchs als eines Ganzen erklärt.<br /><br /><br /><br />Zwei aufeinander aufbauende empirische Studien dienen diesem Ziel. Im Rahmen einer qualitativen Interviewstudie mit 21 „typischen“ Theaterbesuchern werden die Determinanten erhoben, die eine Rolle für die subjektive Bewertung eines Theaterbesuchs spielen (Forschungsfrage 1). Die identifizierten Determinanten lassen sich acht Klassen zuordnen: generelle Bewertung des besuchten Theaters, Erwartungen an den Theaterbesuch und momentane Stimmung, künstlerische Qualität, kognitive Reaktion, emotionale Reaktion, konative Reaktion, Verhalten der anderen Theaterbesucher, Bewertung der Rahmenbedingungen.<br /><br /><br /><br />Eine quantitative Studie mit 2 795 Theaterbesuchern hat drei weitere Forschungsfragen im Fokus: In Bezug auf das Gewicht, mit dem die zuvor identifizierten Determinanten in die Bewertung eines Theaterbesuchs eingehen, ergab die berechnete Mehrebenenanalyse erstens eine Vielzahl von Determinanten, die jeweils eine unterschiedlich große Rolle spielen. Den größten Einfluss übt die wahrgenommene künstlerische Qualität aus, insbesondere die subjektive Bewertung der Regieleistung und des Stücks. Nicht das erforderliche Signifikanzniveau erreicht hingegen die Bewertung der Rahmenbedingungen. Daneben werden zweitens persönliche Merkmale des Besuchers (Theaterkompetenz, Motivation für einen bestimmten Theaterbesuch, Persönlichkeit, Lebensstil) und drittens Merkmale des Theaterereignisses (Epoche, Genre und Bekanntheitsgrad des Stücks, Inszenierungsstil, Bekanntheitsgrad der Mitwirkenden) als Einflussfaktoren auf die subjektive Bewertung eines Theaterbesuchs untersucht. Strategisches Management in Kulturorganisationen : eine empirische Analyse der Bewertung eines Theaterbesuchs aus Zuschauerperspektive 2012-06-27T08:24:57Z 2014-06-24T22:25:04Z Jobst, Johanna 2012 deposit-license deu Jobst, Johanna

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Dissertation_Jobst.pdf 951

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto