Phononen: von Membranschwingungen zu ballistischem Wärmetransport

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:a5fc821c881afcb4500cf0259c828905

SCHMOTZ, Markus, 2012. Phononen: von Membranschwingungen zu ballistischem Wärmetransport. Verlag Dr. Hut. ISBN 978-3-8439-0480-3

@phdthesis{Schmotz2012Phono-19457, title={Phononen: von Membranschwingungen zu ballistischem Wärmetransport}, year={2012}, author={Schmotz, Markus}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Phononen: von Membranschwingungen zu ballistischem Wärmetransport Per Definition werden Gitterschwingungen in Festkörpern als Phononen bezeichnet. Phononen sind Quasiteilchen und lassen sich sowohl im Wellen- als auch im Teilchenbild beschreiben. Im wissenschaftlichen Alltag wird zumeist nur der hochfrequente Teil ab Frequenzen von GHz des Spektrums als solche bezeichnet.<br /><br />Die vorliegende Dissertation befasst sich mit Phononen in einem Frequenzbereich von 10<sup>4</sup> - 10<sup>13</sup> Hz. Angefangen von Siliziummembranen, die bei niedrigen Frequenzen zum Schwingen angeregt werden, sind Experimente zu akustischen Oberflächenwellen in einem mittleren Frequenzband gezeigt. Thermische Untersuchungen an Siliziummembranen schließen den Frequenzbereich nach oben hin ab und führen zur Realisierung einer thermischen Diode.<br /> deu Phonons: from oscillating membranes to ballistic heat transport Verlag Dr. Hut 978-3-8439-0480-3 2012 Schmotz, Markus Schmotz, Markus deposit-license 2012-06-14T09:22:36Z 2012-06-14T09:22:36Z

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Dissertation-M_Schmotz.pdf 136

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto