KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Vom Geben und Nehmen in Service Clubs : eine explorative Studie zur Motivation rotarischen Engagements

Vom Geben und Nehmen in Service Clubs : eine explorative Studie zur Motivation rotarischen Engagements

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:90d98b1049a7d94b3120f48e42fac1f6

BRAND, Melanie, 2011. Vom Geben und Nehmen in Service Clubs : eine explorative Studie zur Motivation rotarischen Engagements [Master thesis]

@mastersthesis{Brand2011Geben-18657, title={Vom Geben und Nehmen in Service Clubs : eine explorative Studie zur Motivation rotarischen Engagements}, year={2011}, author={Brand, Melanie} }

2012-02-28T08:01:34Z Brand, Melanie Brand, Melanie 2011 2012-02-28T08:01:34Z Vom Geben und Nehmen in Service Clubs : eine explorative Studie zur Motivation rotarischen Engagements deposit-license deu Im Rahmen eines konstruktivistischen, diskursanalytischen Ansatzes beschäftigt sich die empirische Master-Thesis mit den Motivation, mit Hilfe derer Mitglieder des Service Clubs 'Rotary International' ihre Clubmitgliedschaft begründen. Hierzu wurden insgesamt 13 leitfadengestützte Interviews mit Rotariern geführt, die transkribiert und im Anschluss mittels des diskursanalytischen Ansatzes nach Potter und Wetherell ausgewertet wurden.<br /><br />Marcel Mauss folgend wird Rotary dabei als ein Ort betrachtet, welcher das Geben, Nehmen und Erwidern auf institutioneller Ebene ermöglicht, wodurch die Gabe als zentrale Kategorie rotarischen Wirkens herausgestellt werden kann. Im Anschluss an Ilana Silber konnte ein Ansatz entwickelt werden, welcher geeignet ist, die der Gabe scheinbar inhärente Dichotomie von Altruismus und Eigennutz konzeptionell zu überwinden, indem individuelle Gesellschaftsbilder, Präferenzen sowie persönliche Erfahrungen zum Gegenstand der Ananlyse gemacht werden. Auf diese Weise konnten in den Interviews drei wesentliche Diskurse ausfindig gemacht werden: Der Diskurs der Gesellschaft, der Diskurs des Gemeinwohls sowie der Diskurs des Rotary Clubs. Der diskursanalytische Ansatz nach Wetherell und Potter, welcher die Arbeit mit Interpretativen Repertoires vorsieht, erwies sich als äußerst vielversprechend, da er die Multidimensionalität des Individuums betont und es nicht nur erlaubt, in den Gesprächen auftauchende Widersprüche und Inkonsistenzen in die Auswertung zu integrieren sondern diese darüber hinaus zur Grundlage der Analyse macht.

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Masterarbeit_Melanie Brand.pdf 1714

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto