Die Rechtfertigung moralischer Normen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

STEMMER, Peter, 2004. Die Rechtfertigung moralischer Normen. In: Zeitschrift für philosophische Forschung. 58(4), pp. 483-504

@article{Stemmer2004Recht-16798, title={Die Rechtfertigung moralischer Normen}, year={2004}, number={4}, volume={58}, journal={Zeitschrift für philosophische Forschung}, pages={483--504}, author={Stemmer, Peter} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/16798"> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/16798"/> <dcterms:title>Die Rechtfertigung moralischer Normen</dcterms:title> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103605204-4002607-1"/> <dc:creator>Stemmer, Peter</dc:creator> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-11-16T09:13:41Z</dcterms:available> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-11-16T09:13:41Z</dc:date> <dc:language>deu</dc:language> <dc:contributor>Stemmer, Peter</dc:contributor> <dcterms:issued>2004</dcterms:issued> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:bibliographicCitation>Ersch. in: Zeitschrift für philosophische Forschung ; 58 (2004), 4. - S. 483-504</dcterms:bibliographicCitation> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Moralische Normen sind in den Augen derer, die sie zur Geltung bringen und ihre Befolgung von anderen fordern, keine Machtnormen, sondern gerechtfertigte Normen. Sie schränken den Freiheitsspielraum der Menschen ein, aber sie tun dies gerechtfertigterweise, und das heißt: auf moralisch unbedenkliche Weise. Moralische Normen genügen damit selbst einem moralischen Maßstab, sie entsprechen selbst einer – höherstufigen – moralischen Norm. Wo kommt diese höherstufige moralische Norm her, und was ist ihr Inhalt? Der Aufsatz behandelt diese Fragen im Rahmen einer interessenfundierten Moralkonzeption. Und er prüft die traditionelle Auffassung, eine Norm und ihre Durchsetzung sei dann gerechtfertigt, wenn sie im Interesse aller Betroffenen liege.</dcterms:abstract> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto