KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Förderung von Sozialkapital, Gruppenkohäsion und Psychological Sense of Community in Unternehmen durch erlebnispädagogische Trainingsprogramme : Eine Interventionsstudie

Förderung von Sozialkapital, Gruppenkohäsion und Psychological Sense of Community in Unternehmen durch erlebnispädagogische Trainingsprogramme : Eine Interventionsstudie

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:22fa19cf315d9685a6448aee0f7e3e57

REICHMANN, Magdalena, 2011. Förderung von Sozialkapital, Gruppenkohäsion und Psychological Sense of Community in Unternehmen durch erlebnispädagogische Trainingsprogramme : Eine Interventionsstudie

@phdthesis{Reichmann2011Forde-15983, title={Förderung von Sozialkapital, Gruppenkohäsion und Psychological Sense of Community in Unternehmen durch erlebnispädagogische Trainingsprogramme : Eine Interventionsstudie}, year={2011}, author={Reichmann, Magdalena}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Reichmann, Magdalena 2011 Einleitung: Kaum ein sozialwissenschaftliches Konzept erzielt derzeit ein so flächendeckendes Interesse wie Sozialkapital. Die Dimensionen von sozialem Kapital umfassen soziale Netzwerke, Normen und Vertrauen. Drei Aspekte, deren Stärkung wesentliche Zielstellungen erlebnispädagogischer Outdoor-Trainings ausmachen. Dennoch wird das Konzept des Sozialkapitals in der Erlebnispädagogikforschung bisher kaum wissenschaftlich diskutiert. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern Sportpädagogik im Allgemeinen und Erlebnispädagogik im Speziellen durch betriebliche Maßnahmen zum sozialen und beruflichen Miteinander sowie zum unternehmensspezifischen Sozialkapital beitragen kann. Die durchgeführte erlebnispädagogische Intervention stellt zwischenmenschliche Beziehungen in den Mittelpunkt, um Vertrauen, Gruppenzusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl zu fördern und damit gleichzeitig die Entstehung von sozialen Beziehungen und Netzwerken zu unterstützen.<br /><br />Methode: Die Stichprobe umfasst Auszubildende und DH-Studierende aus sieben Unternehmen (n = 231), wobei die Interventionsgruppe aus 146 Personen und die Kontrollgruppe<br />aus 85 Personen besteht. Die fünftägige erlebnispädagogische Intervention findet jeweils innerhalb der ersten drei Wochen statt, in denen die Versuchspersonen zum Unternehmen stoßen. Die Outcome-Variablen werden durch eine Panelbefragung<br />erhoben. Das Studiendesign der Evaluationsstudie sieht Prä- und Post-Test sowie eine Follow-Up Messung vier Wochen nach der Intervention vor. Die Datenerhebung erfolgt überwiegend durch quantitative Fragebogenerhebung. Mit einem Teil der Stichprobe der Interventionsgruppe (n = 14) werden zusätzlich qualitative Interviews geführt.<br /><br />Ergebnisse: Die vorliegende Studie kann signifikante Interventionseffekte des erlebnispädagogischen Outdoor-Trainings nachweisen. Das Sozialkapital der Versuchspersonen<br />erhöht sich: das Freundschaftsnetzwerk wird vergrößert (F = 6.063; p = .015) und gestärkt (F = 6.297; p = .013) und das Vertrauen in die Vorgesetzten ausgebaut (F = 4.419; p = .037). Den stärksten positiven Effekt hat das Outdoor-Training auf die Variablen Gruppenkohäsion (F = 8.948; p = .003) und Psychological Sense of Community (F = 13.493; p = .000). Ein weiterer Anstieg der genannten primary Outcomes nach dem<br />Outdoor-Training kann statistisch nicht nachgewiesen werden. Für die secondary Outcomes (Informationsnetzwerk, Vertrauen in fremde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und in die Unternehmensleitung sowie das organisationale Commitment) zeigt sich kein direkter Interventionseffekt. Allerdings beeinflussen die primary Outcomes die secondary Outcomes positiv. Die Befunde aus Fragebögen und Interviews erweisen sich als konvergent.<br /><br />Ausblick: Die Studie bestätigt die Wirksamkeit erlebnispädagogischer Outdoor-Trainings für Unternehmen. Sie wirken sich positiv auf Sozialkapital, Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl aus. Zukünftige Forschungsaktivitäten sollten den Nutzen von zusätzlichen Follow-Up Veranstaltungen für die Nachhaltigkeit der Interventionseffekte prüfen. Darüber hinaus besteht Klärungsbedarf hinsichtlich der wirtschaftlichen Konsequenzen der erlangten Sozialkapitalsteigerung für das Unternehmen z.B. durch verringerte Fehlzeiten oder Fluktuation. deposit-license Förderung von Sozialkapital, Gruppenkohäsion und Psychological Sense of Community in Unternehmen durch erlebnispädagogische Trainingsprogramme : Eine Interventionsstudie Reichmann, Magdalena 2011-11-03T10:10:54Z deu Building social capital, group cohesion and psychological sense of community through outdoor training within organisations 2011-11-03T10:10:54Z

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

DissertationReichmann.pdf 455

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto