KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich – Empirische Bestandsaufnahme und makropolitische Erklärungsansätze

Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich – Empirische Bestandsaufnahme und makropolitische Erklärungsansätze

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:330e10b1a39c1aa1118c9c8e00b14132

ACKERMANN, Kathrin, 2010. Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich – Empirische Bestandsaufnahme und makropolitische Erklärungsansätze [Bachelor thesis]

@mastersthesis{Ackermann2010Bildu-12730, title={Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich – Empirische Bestandsaufnahme und makropolitische Erklärungsansätze}, year={2010}, author={Ackermann, Kathrin} }

2010 2011-04-26T07:30:38Z deposit-license 2011-04-26T07:30:38Z Soziale Bildungsungleichheit – definiert als die Abhängigkeit des Bildungserfolgs von der sozialen Herkunft – zählt zu den traditionellen Themen soziologischer Forschung. Dennoch existiert in der bestehenden Literatur kein Überblick über die Muster sozialer Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich. Weiterhin wurden die zwischenstaatlichen Unterschiede hinsichtlich der sozialen Bildungsungleichheit bisher kaum aus<br />politikwissenschaftlicher Sicht untersucht. Die vorliegende Arbeit leistet einen Beitrag zur Schließung dieser Forschungslücken. Sie untersucht den Einfluss verschiedener Herkunftsindikatoren auf die Bildungsleistung in den 30 OECD-Staaten und stellt so die Muster sozialer Bildungsungleichheit in diesen Staaten dar. Dabei zeigen sich zum einen signifikante Unterschiede zwischen den Staaten. Zum anderen wird deutlich, dass verschiedene Dimensionen sozialer Bildungsungleichheit je nach verwendetem Herkunftsindikator (ökonomisches, kulturelles oder soziales Kapital) bestehen. Des Weiteren testet die Arbeit zwei sozioökonomische Ansätze zur Erklärung der zwischenstaatlichen<br />Unterschiede hinsichtlich der sozialen Bildungsungleichheit. Jedoch können die untersuchten sozioökonomischen Faktoren – der Wohlfahrtsstaat und der ökonomische Wohlstand eines Landes – die Unterschiede nicht erklären. Die Ergebnisse dieser Arbeit implizieren für die künftige Forschung eine vermehrte Anwendung bildungspolitischer Ansätze zur Erklärung<br />zwischenstaatlicher Varianz hinsichtlich der sozialen Bildungsungleichheit. Bildungsungleichheit im internationalen Vergleich – Empirische Bestandsaufnahme und makropolitische Erklärungsansätze Ackermann, Kathrin Ackermann, Kathrin deu

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Bildungsungleichheit_Ackermann 2010.pdf 1426

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto