KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Die Qualitätsprojekte Q2E und OES im Vergleich : eine Analyse der Qualitätshandbücher und des Autonomierahmens beruflicher Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg

Die Qualitätsprojekte Q2E und OES im Vergleich : eine Analyse der Qualitätshandbücher und des Autonomierahmens beruflicher Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:b73586d3f14057a01527a7992be67cfe
Prüfsumme: MD5:bd1919f4f1ac8dd5e763b9706b386d4a

BITTORF, Burghard, 2008. Die Qualitätsprojekte Q2E und OES im Vergleich : eine Analyse der Qualitätshandbücher und des Autonomierahmens beruflicher Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg

@phdthesis{Bittorf2008Quali-12201, title={Die Qualitätsprojekte Q2E und OES im Vergleich : eine Analyse der Qualitätshandbücher und des Autonomierahmens beruflicher Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg}, year={2008}, author={Bittorf, Burghard}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Diese Arbeit vergleicht Qualitätshandbücher beruflicher Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg, die zur Dokumentation von Qualitätssystemen verwendet werden. Dabei stellt das Qualitätssystem Q2E aus der Schweiz einen Orientierungsrahmen für das baden-württembergische OES-Projekt dar.<br />Im Mittelpunkt dieser Untersuchung stehen die Feedback- und Evaluationsinstrumente von Schulen beider Regionen, die zur Erfassung von Ansichten über Unterrichtsqualität unterschiedlicher Zielgruppen, nicht nur Schülern, eingesetzt werden. Es zeigen sich Gemeinsamkeiten, wie u.a. die Ausrichtung der Instrumente an Zielen oder einer breiten Verwendung verschiedenster Instrumente zur Erfassung von Sichtweisen zur Unterrichtsqualität. Allerdings gibt es auch sehr große Unterschiede, wie z.B. die Quantität und Qualität unterrichtsbezogener Ziele oder die Verwendung von Qualitätsleitbildern.<br />Ebenso werden Aussagen zur Kommunikation von Feedback- und Evaluationsergebnissen in Qualitätshandbüchern beider Regionen untersucht. Dahinter steckt aus systemtheoretischer Sicht die Annahme, dass sowohl die Erzeugung als auch die Kommunikation von Unterrichtsqualität nach innen und nach außen einen Bestandteil der Qualifizierungsfunktion beruflicher Schulsysteme darstellt.<br />Eingebettet ist die Qualitätshandbuchanalyse in eine Betrachtung der Autonomiespielräume, die berufliche Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg haben. Damit soll das Umfeld, in dem die Qualitätssysteme erprobt und verwendet werden, eingehender betrachtet werden. Hierzu werden die Autonomiebereiche Pädagogik, Personal, Organisation und Finanzen untersucht. Diese Bereiche wurden von der Bildungskommission NRW als wesentlich im Hinblick auf die Schule gekennzeichnet und stellen zugleich ein für beide Regionen neutrales Raster dar. In allen vier Bereichen werden Unterschiede zwischen beiden Regionen deutlich.<br />Abgeschlossen wird der Vergleich durch eine ergänzende Betrachtung der Dualen Systeme beider Länder. Hierfür wird der Ausbildungsgang des deutschen Industriekaufmanns mit dem des Schweizer Kaufmanns Basisbildung/erweiterte Grundbildung verglichen. Es zeigen sich weitreichende Unterschiede, die sich auf die tägliche Arbeit der Schulen beider Regionen auswirken. Bittorf, Burghard 2011-03-25T09:43:25Z 2008 Bittorf, Burghard Q2E in comparison with OES Differences and similarities in quality manuals and the setting of autonomy from vocational schools between the North-West part of Switzerland and Baden-Württemberg (Germany) application/pdf Die Qualitätsprojekte Q2E und OES im Vergleich : eine Analyse der Qualitätshandbücher und des Autonomierahmens beruflicher Schulen in der Nordwestschweiz und in Baden-Württemberg 2011-03-25T09:43:25Z deposit-license deu

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Diss_Bittorf.pdf 450
Diss_Bittorf_Anhang.pdf 316

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto