KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Zur Marktmikrostruktur von DTB und LIFFE. Eine Verweildaueranalyse von Transaktionsdaten

Zur Marktmikrostruktur von DTB und LIFFE. Eine Verweildaueranalyse von Transaktionsdaten

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:302ae483d24b14a9d8344bc1cc27fc98

HAUTSCH, Nikolaus, 1998. Zur Marktmikrostruktur von DTB und LIFFE. Eine Verweildaueranalyse von Transaktionsdaten [Master thesis]

@mastersthesis{Hautsch1998Markt-12021, title={Zur Marktmikrostruktur von DTB und LIFFE. Eine Verweildaueranalyse von Transaktionsdaten}, year={1998}, author={Hautsch, Nikolaus} }

deposit-license 1998 Zur Marktmikrostruktur von DTB und LIFFE. Eine Verweildaueranalyse von Transaktionsdaten deu 2011-03-25T09:42:11Z 2011-03-25T09:42:11Z application/pdf Hautsch, Nikolaus Hautsch, Nikolaus Diese Arbeit widmet sich der Untersuchung der Marktmikrostrukturen der London International Financial Futures and Options<br />Exchange (LIFFE) und der Deutschen Terminbörse (DTB) auf Basis einer Verweildaueranalyse von Transaktionsdaten.<br />Insbesondere ist dabei von Interesse, durch welche ökonomischen Bestimmungsfaktoren die Zeit zwischen einzelnen<br />Abschlüssen beeinflußt wird und ob dabei institutionelle Unterschiede beider Börsen eine Rolle spielen.<br /><br />Von einem sequentiellen Händlermarktmodell werden Implikationen über die Zusammenhänge zwischen Verweildauern,<br />Geld-Brief-Spannen und Transaktionsvolumina abgeleitet.<br /><br />Eine Gegenüberstellung des traditionellen Parketthandels der LIFFE mit dem elektronischen Handel der DTB zeigt die<br />wichtigsten institutionellen Unterschiede zwischen beiden Börsenmärkten auf.<br /><br />Im Rahmen der ökonometrischen Modellierung der Zeit zwischen Transaktionen werden Verweildauermodelle betrachtet, in<br />deren Mittelpunkt parametrische bzw. semiparametrische Spezifikationen der Hazardate stehen. Eine wichtige Rolle spielt dabei<br />ein Ordered-Logit-Ansatz von han und Hausman (1990), der auf einer proportionalen Hazardmodellierung basiert.<br /><br />Mit Hilfe dieses Verfahrens werden zeitgestempelte Transaktionsdaten der LIFFE und der DTB analysiert. Dabei wird die<br />empirische Evidenz der abgeleiteten ökonomischen Implikationen überprüft und analysiert, inwieweit die institutionellen<br />Rahmenbedingungen bei der Börsen eine Einfluß auf die Zusammenhänge zwischen den ökonomischen Einflußgrößen haben.

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

90_1.pdf 81

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto