Die Kriminalpolizei, 1933 - 1939

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:e48da9860c88fb24d8a38969ff0ddd3f

EBERHARDT, Martin, 1999. Die Kriminalpolizei, 1933 - 1939 [Master thesis]

@mastersthesis{Eberhardt1999Krimi-11642, title={Die Kriminalpolizei, 1933 - 1939}, year={1999}, author={Eberhardt, Martin} }

deu application/pdf 2011-03-25T09:35:39Z deposit-license Eberhardt, Martin Eberhardt, Martin Lange vor 1933 gab es in Kriminalistenkreisen die Auffassung, daß Kriminalität eine Erscheinung einer abgrenzbaren Gruppe ist. Dieses Bild wurde durch das 1926 erschienene Werk 'Der Berufsverbrecher' von Robert Heindl in den Köpfen von Kriminalbeamten verankert. Heindl machte eine von ihm auf etwa 8500 Personen geschätzte Gruppe von 'Berufsverbrechern' für die Masse der Kriminalität in Deutschland verantwortlich und folgerte daraus, daß wenn diese Gruppe durch unbefristete Haft eliminiert würde, die Masse der (Eigentums-) Kriminalität für immer beseitigt sei.<br />Mit Hitlers Machtübernahme bot sich nun die Gelegenheit, dieses Ziel zu verwirklichen. Ab Herbst 1933 wurden im Rahmen der 'Vorbeugenden Verbrechensbekämpfung' mehrere Hundert als 'Berufsverbrecher' eingestufte Vorbestrafte in Konzentrationslager gebracht oder unter polizeiliche Überwachung gestellt. Dennoch verfehlte die Kriminalprävention ihr Ziel. Auch im Dritten Reich gab es Fälle schwerer Eigentumskriminalität.<br />Mit der Ernennung Himmlers zum Chef der Deutschen Polizei 1936 bekam die Kriminalprävention eine neue Richtung. Es wurde ein Kriminalitätsverständnis formuliert, das in Straftätern 'rassisch minderwertige' Menschen sah, und neue Straftaten schuf. Kriminell war nun auch, wer die 'Volksgemeinschaft' durch 'asoziales' Verhalten geschädigt hatte.<br />Die Kriminalbiologie erklärte, weshalb die bisherige Prävention erfolglos geblieben war.<br />Kriminelles Verhalten wurde für vererbbar und 'Asoziale' wurden zur Keimzelle der Kriminalität erklärt. Dies führte dazu, daß ab 1937 in Sonderaktionen verschärft gegen alle Personen vorgegangen wurde, die sozial unangepaßt lebten. Bis zum Kriegsbeginn wurden aufgrund dieser Einschätzung über 12000 Menschen in Konzentrationslager gebracht.<br />Die Kriminalpolizei wurde von einem Instrument zur Verbrechensbekämpfung zu einem Instrument, das im Dienste des Regimes eine von allen als 'gemeinschaftsschädigend' erachteten Menschen gesäuberte 'Volksgemeinschaft' aufbauen half. 1999 Die Kriminalpolizei, 1933 - 1939 2011-03-25T09:35:39Z

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

435_1.pdf 1224

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto