PTSD and Collective Identity in Former Ugandan Child Soldiers

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:3849858c6ea40c474c54e6b4ab83d844

GLÖCKNER, Franka, 2007. PTSD and Collective Identity in Former Ugandan Child Soldiers [Master thesis]

@mastersthesis{Glockner2007Colle-11169, title={PTSD and Collective Identity in Former Ugandan Child Soldiers}, year={2007}, author={Glöckner, Franka} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/11169"> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/11169"/> <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/11169/1/Gloeckner_DA.pdf"/> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:26:05Z</dc:date> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Weltweit werden mehrere hunderttausend Kinder und Jugendliche als Soldaten rekrutiert und missbraucht. Bislang ist jedoch aus der Forschung nur wenig über das psychologische Wohlbefinden und trauma-bezogene Symptome bei dieser speziellen Population bekannt. Diese Studie hatte das Ziel, genau diese Aspekte im Norden Ugandas zu untersuchen in einer Region, die charakterisiert ist durch einen, schon seit mehr als 20 Jahren andauernden, Bürgerkrieg und brutalste Kindesentführungen zu militärischen und zu sexuellen Zwecken durch die Lord Resistance Army (LRA). Diese Arbeit stellt ebenfalls eine quantitative Pilotstudie im Querschnittsdesign dar, welche als Grundlage für eine sich anschließende Therapiestudie mit ehemaligen ugandischen Kindersoldaten dienen soll. Es konnten 61 ehemalige Kindersoldaten im Alter von 10 bis 24 Jahren in und um Gulu untersucht werden. Dabei ergaben sich zwei Gruppen: 40 der Kinder und Jugendlichen waren erst kürzlich aus ihrer Gefangenschaft geflohen oder konnten erst kürzlich befreit werden und lebten nun vorübergehend in einem Auffanglager der lokalen Organisation GUSCO ( Gulu Support the Children Organization ), welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, ehemalige ugandische Kindersoldaten wieder in ihre Familien bzw. Gemeinden zu reintegrieren. Weiter 21 Kinder und Jugendliche hatten GUSCO bereits verlassen und waren inzwischen in ihre Gemeinden (IDP-Camps) zurückgekehrt. Alle Teilnehmer wurden von klinisch-psychologischen Experten hinsichtlich ihrer traumatischen Erlebnisse (als Opfer und als Täter), Post-traumatischer Belastungsstörung (PTBS), komorbiden Störungen (Depression und Suizidalität) und aggressiven Verhaltensweisen interviewt. Zudem wurde ein neuer Fragebogen entwickelt der Collective Identity Questionnaire (siehe Appendix) um eine eventuelle kollektive Identifizierung der ehemals entführten Kinder und Jugendlichen mit der Ideologie der LRA zu erfassen. Es wurden die Beziehungen zwischen traumatischen Erlebnissen, Stärke der Identifizierung, psychologischen Zielkriterien (PTBS, Depression und Suizidalität) und Aggressionslevel analysiert. Am eindrücklichsten war schließlich die Tatsache, dass sich die PTBS-Prävalenzzahlen deutlich zwischen den beiden Interviewörtlichkeiten unterschieden (12.5% im GUSCO-Auffanglager und 47.6% in den IDP-Camps). Bislang lässt sich dieser enorme Unterschied nicht umfassend erklären, es werden jedoch am Ende dieser Arbeit verschiedene Annahmen diskutiert. Darüber hinaus ergab der Collective Identity Questionnaire keine oder nur wenig Identifizierung der ehemaligen ugandischen Kindersoldaten mit der LRA oder der Gruppe im Busch. Nichtsdestotrotz ergaben sich aus dieser Studie verschiedene Indikatoren, die dafür sprechen, dass es möglicherweise zwei Wege zur Aggression gibt einen in Abhängigkeit von der Anzahl der erlebten traumatischen Ereignisse und den damit verbundenen PTBS-Symptomen und einen weiteren über die kollektive Identifizierung mit der Rebellengruppe.</dcterms:abstract> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/43"/> <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/11169/1/Gloeckner_DA.pdf"/> <dc:language>eng</dc:language> <dcterms:issued>2007</dcterms:issued> <dc:contributor>Glöckner, Franka</dc:contributor> <dcterms:title>PTSD and Collective Identity in Former Ugandan Child Soldiers</dcterms:title> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:26:05Z</dcterms:available> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/43"/> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <dc:creator>Glöckner, Franka</dc:creator> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <dc:format>application/pdf</dc:format> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Gloeckner_DA.pdf 420

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto