Hypnosetherapie bei Höhenangst (Akrophobie)

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:0313df9a879c782f09a5768ab585eb52

KNÖSSEL, Stefan, 1999. Hypnosetherapie bei Höhenangst (Akrophobie)

@mastersthesis{Knossel1999Hypno-10885, title={Hypnosetherapie bei Höhenangst (Akrophobie)}, year={1999}, author={Knössel, Stefan} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/10885"> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:23:33Z</dc:date> <dc:creator>Knössel, Stefan</dc:creator> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/10885"/> <dc:language>deu</dc:language> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <dcterms:title>Hypnosetherapie bei Höhenangst (Akrophobie)</dcterms:title> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:23:33Z</dcterms:available> <dc:format>application/pdf</dc:format> <dcterms:abstract xml:lang="deu">In einer Untersuchung zur Effektivität eines ressourcenorientierten Ansatzes in der Hypnosetherapie wurde untersucht ob ein, mit der Technik der Anderen Person erworbener, positiver Erlebnisrahmen es Patienten ermöglicht ihre Höhenängste zu reduzieren. Hierzu wurden 7 höhenängstliche Probanden in drei Sitzungen, mit begleitendem Kassettentraining, behandelt. In den Hypnosesitzungen sollten sich die Teilnehmer einen Gefühlsrahmen von Sicherheit und Ruhe aneignen, um mit diesen Empfindungen eine vormals angstauslösende Situation in-sensu aufzusuchen. Diese Situation sollte in der Trance ohne Angst erlebt werden. Es wurde vor und nach dem Training ein Verhaltenstest durchgeführt, bei dem die Herzfrequenz erhoben wurde. Des weiteren wurden psychometrische Tests durchgeführt und subjektive Angaben der Probanden zum Angsterleben erhoben. Als Kontrollbedingung stand eine Gruppe (n=7) zur Verfügung, die auf eine Warteliste gesetzt wurde und bei denen ebenfalls Verhaltenstests und physiologische Messungen durchgeführt wurden. In den physiologischen Daten (Herzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität) und dem Verhaltenstest zeigten sich keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen. In einem Höhenangstfragebogen konnten jedoch deutliche Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt werden. Weitere Unterschiede in den subjektiven Angaben können ebenfalls als Hinweis zur Wirksamkeit der Hypnosetherapie angesehen werden.</dcterms:abstract> <dcterms:issued>1999</dcterms:issued> <dc:contributor>Knössel, Stefan</dc:contributor> <dcterms:alternative>Hypnotherapy for Fear of Heights (Acrophobia)</dcterms:alternative> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Akrophobie.pdf 1918

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto