KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Vier Effekte der Risikokommunikation : Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung

Vier Effekte der Risikokommunikation : Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:0948cbb1b56ff37a66fa45d7dc3cc548

RENNER, Britta, Reinhard FUCHS, 1997. Vier Effekte der Risikokommunikation : Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung. In: Unterrichtswissenschaft. 25(2), pp. 172-192

@article{Renner1997Effek-10813, title={Vier Effekte der Risikokommunikation : Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung}, year={1997}, number={2}, volume={25}, journal={Unterrichtswissenschaft}, pages={172--192}, author={Renner, Britta and Fuchs, Reinhard} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/10813"> <dcterms:alternative>Consequences for the Promotion of Health Behaviors</dcterms:alternative> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:22:52Z</dc:date> <dcterms:issued>1997</dcterms:issued> <dc:creator>Fuchs, Reinhard</dc:creator> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die Kommunikation medizinischer Risiken ist eine klassische Interventionsstrategie der Gesundheitserziehung. Zahlreiche Untersuchungen zeigen jedoch, daß Informationen, die für die eigene Person ein Risiko anzeigen, häufig skeptisch betrachtet und bagatellisiert werden. Im Rahmen einer längsschnittlichen Screening-Untersuchung wurde am Beispiel der Rückmeldung von Cholesterintestwerten der Frage nachgegangen, wie die beiden Informationsmerkmale Valenz (Erwünschtheit des aktuellen Cholesterinwerts) und Konsistenz (Übereinstimmung des aktuellen mit dem früheren Cholesterinwert) die unmittelbaren kognitiven Reaktionen des Informationsempfängers beeinflussen. Durch systematische Kombination der beiden Merkmale Valenz und Konsistenz wurden vier verschiedene Risikorückmeldungen verwirklicht. Das Hauptaugenmerk lag auf den beiden Bedingungen, in denen die aktuelle Risikorückmeldung nicht mit der früheren übereinstimmte. Erwartet wurde in diesem Fall entweder ein Erleichterungseffekt (bei aktuell erwünschter Diagnose) oder ein Verunsicherungseffekt (bei aktuell unerwünschter Diagnose). Eine zentrale Hypothese der vorliegenden Arbeit war, daß Erleichterungseffekte stärker ausgeprägt sind als Verunsicherungseffekte. Dieses Phänomen wird als defensiv-asymmetrische Risikokalkulalion bezeichnet. Für drei verschiedene abhängige Variablen (wahrgenommene gesundheitliche Gefährdung, aktuelle Besorgtheit aufgrund des Testwerts und perzipierter Änderungsdruck bezüglich des eigenen Cholesterinspiegels) ließ sich eine solche defensiv-asymmetrische Risikokalkulation nachweisen. Eine ungünstige Testrückmeldung, die aufeine günstige folgte, wurde zwar zur Kenntnis genommen, aber sie führte weder zu einer substantiellen Beunruhigung, noch stimulierte sie bedeutsame Änderungsabsichten. Demgegenüber war die Bereitschaft groß, einen günstigen Testwert, der auf einen ungünstigen folgte, sofort als Entwarnung aufzufassen. In der gesundheitspädagogischen Praxis sollten deshalb bei der Kommunikation von Risiken die früheren Testrückmeldungen des Betreffenden explizit berücksichtigt werden. Durch eine expertengestützte Aufarbeitung widersprüchlicher Risikomeldungen kann eine abwehrende Interpretation der aktuellen Befundlage durch den Getesteten vermieden werden.</dcterms:abstract> <dc:contributor>Fuchs, Reinhard</dc:contributor> <dcterms:rights rdf:resource="https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/legalcode"/> <dcterms:title>Vier Effekte der Risikokommunikation : Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung</dcterms:title> <dc:language>deu</dc:language> <dc:contributor>Renner, Britta</dc:contributor> <dcterms:bibliographicCitation>Zuerst ersch. in: Unterrichtswissenschaft 25 (1997), 2, S. 172-192</dcterms:bibliographicCitation> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/10813"/> <dcterms:alternative>Four Effects of Risk Communication</dcterms:alternative> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:22:52Z</dcterms:available> <dc:creator>Renner, Britta</dc:creator> <dc:format>application/pdf</dc:format> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

xxxx_Vier_Effekte_der_Risikokommunikation.pdf 121

Das Dokument erscheint in:

deposit-license Solange nicht anders angezeigt, wird die Lizenz wie folgt beschrieben: deposit-license

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto