Ärgerverarbeitung bei kardiovaskulär Erkrankten

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:b97db079418737a94ed93f29ef3e7df4

MÜLLER, Matthias M., Thomas ELBERT, 1994. Ärgerverarbeitung bei kardiovaskulär Erkrankten. In: Psychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie. 44, pp. 240-246

@article{Muller1994Arger-10451, title={Ärgerverarbeitung bei kardiovaskulär Erkrankten}, year={1994}, volume={44}, journal={Psychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie}, pages={240--246}, author={Müller, Matthias M. and Elbert, Thomas} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/10451"> <dc:creator>Elbert, Thomas</dc:creator> <dcterms:alternative>Anger coping and cardiovascular disease</dcterms:alternative> <dcterms:title>Ärgerverarbeitung bei kardiovaskulär Erkrankten</dcterms:title> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dc:format>application/pdf</dc:format> <dc:contributor>Müller, Matthias M.</dc:contributor> <dcterms:bibliographicCitation>Zuerst ersch. in: Psychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie 44 (1994), S. 240-246</dcterms:bibliographicCitation> <dc:contributor>Elbert, Thomas</dc:contributor> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die Unterschiede in den Ärgerverarbeitungsstilen zwischen essentiellen Hypertonikern und Infarktpatienten, im Vergleich zu einer gesunden und klinischen Kontrollgruppe, wurden mit Hilfe des neu entwickelten Müller Anger-Coping Questionnaires (MAQ) erfasst. Das Inventarium misst den habituellen Ärgerausdruck auf den Faktoren spontanes Verhalten /Aggressivität (F1), kontrollierter Affekt (F2), Schuld (F3) und Soziale Hemmung (F4). Essentielle Hypertoniker unterschieden sich signifikant zur gesunden Kontro11gruppe durch eine reduzierte Häufigkeit des sozial kompetenten Ärgerausdrucks (F2) und einer vermehrten Tendenz zur Ärgersuppression (F4). Weiterhin unterschieden sich essentielle Hypertoniker signifikant zu Gesunden durch eine vermehrte habituelle Tendenz, Schuldgefiihle nach Argerartikulation zu haben (B). Infarktpatienten zeigten einen deutlichen Trend in diese Richtung. Kein überzufälliger Unterschied zwischen den Gruppen konnte bezüglich des aggressiven Ärgerausdrucks (F1) ermittelt werden. Essentielle Hypertoniker und Infarktpatienten zeichneten sich demnach durch einen spezifischen habituellen Ärgerausdruck aus, der darin zu sehen ist, dass sie weniger haufig ihren Arger sozial kompetent artikulieren, häufiger ihren Arger unterdrücken und vermehrt Schuldgefühle entwickeln, nachdem sie ihren Arger gezeigt haben, Die weiteren Implikationen dieser Ergebnisse werden diskutiert.</dcterms:abstract> <dc:creator>Müller, Matthias M.</dc:creator> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:17:49Z</dcterms:available> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/10451"/> <dcterms:rights rdf:resource="https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/legalcode"/> <dc:language>deu</dc:language> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:17:49Z</dc:date> <dcterms:issued>1994</dcterms:issued> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Aergerverarbeitung_bei_kardiovaskulaer_Erkrankten.pdf 93

Das Dokument erscheint in:

deposit-license Solange nicht anders angezeigt, wird die Lizenz wie folgt beschrieben: deposit-license

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto