Lernen und Gedächtnis als Grundlage für Enkulturation

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:61ccacdd47a26865081672fbbe4cb19c

TROMMSDORFF, Gisela, 2005. Lernen und Gedächtnis als Grundlage für Enkulturation. In: KÄSERMANN, Marie-Louise, ed., Andreas ALTORFER, ed.. Über Lernen Ein Gedankenaustausch. Bern:Edition Solo, pp. 252-266

@incollection{Trommsdorff2005Lerne-10410, title={Lernen und Gedächtnis als Grundlage für Enkulturation}, year={2005}, address={Bern}, publisher={Edition Solo}, booktitle={Über Lernen Ein Gedankenaustausch}, pages={252--266}, editor={Käsermann, Marie-Louise and Altorfer, Andreas}, author={Trommsdorff, Gisela} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/10410"> <dc:creator>Trommsdorff, Gisela</dc:creator> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:16:44Z</dcterms:available> <dcterms:title>Lernen und Gedächtnis als Grundlage für Enkulturation</dcterms:title> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Klaus Foppa (2003) hat in seinem Aufsatz "Über Lernen" einige grundlegende Überlegungen diskutiert, die in einfachen aber vermutlich auch in komplexen Lernvorgängen relevant sind. Zunächst diskutiere ich im ersten Teil einige dieser Aspekte. Im zweiten Teil werden aus der Perspektive der Entwicklungspsychologie ergänzende Überlegungen im Zusammenhang mit der von Foppa erwähnten Enkulturation angestellt. Dabei geht es urn die Frage, ob an die Ausführungen von Klaus Foppa anknüpfend auch komplexe Prozesse behandelt werden können, wie sie bei der Enkulturation von Kindern und der damit verbundenen Transmission von Lerninhalten, wie impliziten und expliziten Regeln, Wissen, Einstellungen und Werten, wirksam sind, auch wenn diese nicht mehr alleine durch das rezeptive Gedächtnis bedingt sind. Im Folgenden werden zuerst vier Konzepte aufgegriffen, die für Klaus Foppa (2001,20\)3) zentral sind; im Lichte von Foppas Ausführungen werden ergänzende Sachverhalte aus der Entwicklungspsychologie erläutert. Im zweiten Teil werden Foppas Bemerkungen über die Enkulturation aufgegriffen, Um diese zusammen mit seinen Ausführungen zur Funktion des rezeptiven Gedächtnisses aus der Perspektive der Entwicklungspsychologie weiter zu diskutieren.</dcterms:abstract> <dcterms:issued>2005</dcterms:issued> <dc:format>application/pdf</dc:format> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/10410"/> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:16:44Z</dc:date> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:bibliographicCitation>First publ. in: Über Lernen. Ein Gedankenaustausch / Marie-Louise Käsermann and Andreas Altorfer (eds.). Bern: Edition Solo, 2005, pp. 252-266</dcterms:bibliographicCitation> <dc:contributor>Trommsdorff, Gisela</dc:contributor> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Lernen_Gedaechtnis.pdf 190

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto