KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Von postfaschistischer Unaufrichtigkeit zum Aufstieg des Faschismus : die dubiose Karriere eines Operettenstaates

Von postfaschistischer Unaufrichtigkeit zum Aufstieg des Faschismus : die dubiose Karriere eines Operettenstaates

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:eb1eb1e3b1a1dae17970e5aed3e8fd64

KEMPF, Wilhelm, 2000. Von postfaschistischer Unaufrichtigkeit zum Aufstieg des Faschismus : die dubiose Karriere eines Operettenstaates

@techreport{Kempf2000postf-10184, series={Diskussionsbeiträge der Projektgruppe Friedensforschung}, title={Von postfaschistischer Unaufrichtigkeit zum Aufstieg des Faschismus : die dubiose Karriere eines Operettenstaates}, year={2000}, number={49}, author={Kempf, Wilhelm} }

2011-03-25T09:14:54Z 2000 deposit-license Von postfaschistischer Unaufrichtigkeit zum Aufstieg des Faschismus : die dubiose Karriere eines Operettenstaates Die Regierungsbeteiligung der rechtsradikalen FPÖ in Österreich stellt eine Zäsur in der österreichischen Nachkriegsgeschichte dar, welche nicht nur die Frage nach der nationalen Identität Österreichs völlig neu aufwirft, sondern auch Europa eine Debatte darüber aufzwingt, was Europa ist. Das Prinzip Österreich, wie es sich nach 1945 als raffiniertes Selbsttäuschungsmanöver konstituierte und in der Wirklichkeit tatsächlich über weite Strecken erfolgreich durchsetzte, ist obsolet geworden.<br />Die in der vorliegenden Arbeit dargestellten Untersuchungsergebnisse sind Teil eines internationalen Forschungsprojektes, welches die Medienkonstruktion nationaler Identitäten im Europa der Nachkriegszeit (1945-1996) untersucht. Mittels eines einheitlichen Untersuchungsdesigns wird die Mainstream-Presse in Österreich, Deutschland und der Schweiz sowie in Finnland und Estland inhaltsanalytisch ausgewertet. Die hier referierten Befunde beruhen auf der österreichischen, der deutschen und der schweizerischen Teilstudie, auf einer vergleichenden Analyse österreichischer, deutscher und schweizerischer Printmedien sowie auf einer Sekundäranalyse des in diesen Studien erhobenen Datenmaterials und auf einer vergleichenden Analyse xenophober vs. multikultureller Aspekte der Identitätskonstruktion in der österreichischen, schweizerischen, deutschen, finnischen und estnischen Presse.<br />Dabei geht es in der vorliegenden Studie nicht so sehr darum, was österreichische Identität ist, als vielmehr darum, wie diese Identität von der österreichischen Mainstream-Presse konstruiert wurde, und auch darum, wie die österreichische Presse damit jenem geistigen Klima Vorschub geleistet hat, welches den Aufstieg Haiders und schließlich die schwarz-blaue Regierungsbildung in Wien ermöglicht hat. Kempf, Wilhelm From post-fascist insincerity to the rise of fescism - the dubious carreer of an operetta state deu 2011-03-25T09:14:54Z Kempf, Wilhelm application/pdf

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

459_1.pdf 124

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto