Die Anwendung des § 648a BGB bei vom Werkunternehmer zu vertretenden Leistungsstörungen zur Fussnote

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2006
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit dem im Bereich der Bauhandwerkersicherung bestehenden Praxisproblem der „Flucht in die Aufforderung zur Sicherheitsleistung”. Zum Schutz des Werkunternehmers geschaffen, ermöglicht der einschlägige § BGB § 648a BGB diesem seinem Wortlaut nach eine überschießende Reaktion: Hat der Besteller Mühe, die als Reaktion auf eine Aufforderung zur ordnungsgemäßen Leistungserbringung geforderte Sicherheit zu leisten, droht ihm der Schuldnerverlust. Gleichwohl kommt der Verfasser weder de lege lata noch de lege ferenda mit Blick auf das Forderungssicherungsgesetz zur Annahme der „eigenen Vertragstreue” des Werkunternehmers als ungeschriebenes Tatbestandsmerkmal. § BGB § 648a BGB stehe jedoch unter dem Vorbehalt des Rechtsmissbrauchs, so dass gravierende Werkmängel oder gravierender Werkunternehmerverzug ein entsprechendes Sicherungsverlangen des Unternehmers ausschlössen.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
340 Recht
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690ARMGARDT, Matthias, 2006. Die Anwendung des § 648a BGB bei vom Werkunternehmer zu vertretenden Leistungsstörungen zur Fussnote. In: Neue Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht : NZBau. 2006, 7(11), pp. 673-676. ISSN 1439-6351
BibTex
@article{Armgardt2006Anwen-31590,
  year={2006},
  title={Die Anwendung des § 648a BGB bei vom Werkunternehmer zu vertretenden Leistungsstörungen zur Fussnote},
  number={11},
  volume={7},
  issn={1439-6351},
  journal={Neue Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht : NZBau},
  pages={673--676},
  author={Armgardt, Matthias}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/31590">
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-08-17T12:57:56Z</dc:date>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/44"/>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/44"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:creator>Armgardt, Matthias</dc:creator>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der Beitrag befasst sich mit dem im Bereich der Bauhandwerkersicherung bestehenden Praxisproblem der „Flucht in die Aufforderung zur Sicherheitsleistung”. Zum Schutz des Werkunternehmers geschaffen, ermöglicht der einschlägige § BGB § 648a BGB diesem seinem Wortlaut nach eine überschießende Reaktion: Hat der Besteller Mühe, die als Reaktion auf eine Aufforderung zur ordnungsgemäßen Leistungserbringung geforderte Sicherheit zu leisten, droht ihm der Schuldnerverlust. Gleichwohl kommt der Verfasser weder de lege lata noch de lege ferenda mit Blick auf das Forderungssicherungsgesetz zur Annahme der „eigenen Vertragstreue” des Werkunternehmers als ungeschriebenes Tatbestandsmerkmal. § BGB § 648a BGB stehe jedoch unter dem Vorbehalt des Rechtsmissbrauchs, so dass gravierende Werkmängel oder gravierender Werkunternehmerverzug ein entsprechendes Sicherungsverlangen des Unternehmers ausschlössen.</dcterms:abstract>
    <dcterms:issued>2006</dcterms:issued>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-08-17T12:57:56Z</dcterms:available>
    <dc:contributor>Armgardt, Matthias</dc:contributor>
    <dcterms:title>Die Anwendung des § 648a BGB bei vom Werkunternehmer zu vertretenden Leistungsstörungen zur Fussnote</dcterms:title>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/31590"/>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen