Allenyliden-komplexe als synthone zur darstellung von hydroxylaminocarben- und isoxazolidinyliden-komplexen

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
1996
Autor:innen
Roth, Gerhard
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Die Diarylallenyliden-Komplexe (CO)5MCCC(C6H4NMe2-p)2 [M  W (1), Cr (2)] addieren N-alkylsubstituierte Hydroxylamine, RHN—OH, glatt zu den bisher unbekannten Isoxazolidinyliden-Komplexen (CO)5M= M  W (3), Cr (4); R  Me (a), Bn (b), iPr (c), cHex (d)]. Die Struktur dieser heterocyclishen Carben-Komplexe wurde anhand einer Röntgenstrukturanalyse von 3a gesichert. Lediglich bei der Bildung von 4d können Nebenprodukte [View the MathML source] isoliert werden. Die Umsetzung von 1 mit dem sterisch stark gehinderten N-alkylsubstituierten Hydroxylamin tBuNH—OH oder mit dem schwach nukleophilen N-arylsubstituierten Hydroxylamin p-TolNH—OH liefert keinen Isoxazolidinyliden-Komplex, sondern durch Addition des aus der Dismutation der Hydroxylamine freigesetzten Amins die Alkenyl(amino)carben-Komplexe View the MathML source (View the MathML source. Da bei der Reaktion des N,N-disubstituierten Hydroxylamins, Me2N—OH, mit 1 lediglich der Alkenyl(amino)carben-Komplex (CO)5WC[C(H)C(C6H6NMe2-p)2 (8) isoliert werden kann, muβ die Bildung von 3 und 4 über den primären Angriff des Hydroxylamin-Stickstoffs am Cα-Atom von 1 und 2 erfolgen. Entsprechend addiert sich das N,O-disubstituierte Hydroxylamin MeNH—OMe an 1 zu den erstmals isolierten Alkenyl(hydroxylamino)carben-Komplexen E− und Z(CO)5WC[N(Me)OMe]C(H)C(C6H4NMe2-p)2 (View the MathML source) im Verhältnis E/Z = 1 : 3.2. Beide Konformere wurden röntgenstrukturanalytisch untersucht. Komplex E-9 isomerisiert beim Erwärmen in Lösung zu Z-9.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

The diarylallenylidene complexes (CO)5MCCC(C6H4NMe2-p)2 [M  W (1), Cr (2)] and N-alkyl-substituted hydroxylamines, RNH—OH, to form the hitherto unknown isoxazolidinylidene complexes (CO)5M= [M  W (3), Cr (4); R  Me (a), Bn (b), iPr (c), cHex (d)]. Thestructure of these heterocyclic carbene complexes is established by X-ray analysis of compound 3a. Only in the synthesis of 4d could by-products [View the MathML source] isolated. The reaction of 1 with the sterically strongly hindered N-alkyl-substituted hydroxylamine tBuNH—OH or with the only weakly nucleophilic N-aryl-substituted hydroxylamine p-TolNH—OH does not afford isoxazolidinylidene complexes. Instead the alkenyl(amino)carbene complexes View the MathML source) are formed by the addition of amines which arise via dismutation of the hydroxylamines. From the reaction of 1 with the N,N-distributed hydroxylamine, Me2N—OH, only the alkenyl(amino)carbene complex (CO)5WC[C(H)C(C6H6NMe2-p)2 (8) is isolated. Hence, formation of 3 and 4 must proceed by initial attack of thy hydroxylamine N-atom at the Cα-atom of 1 and 2. Similarly, 1 also adds the N,O-disubstituted hydroxylamine MeNH—OMe to give the alkenyl(hydroxylamino)carbene complexes E− and Z(CO)5WC[N(Me)OMe]C(H)C(C6H4NMe2-p)2 (E-9 and Z-9) in the ratio E/Z = 1 : 3.2. Both confor

Fachgebiet (DDC)
540 Chemie
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690ROTH, Gerhard, Helmut FISCHER, 1996. Allenyliden-komplexe als synthone zur darstellung von hydroxylaminocarben- und isoxazolidinyliden-komplexen. In: Journal of Organometallic Chemistry. 1996, 507(1-2), pp. 125-136. ISSN 0022-328X. eISSN 1872-8561. Available under: doi: 10.1016/0022-328X(95)05731-4
BibTex
@article{Roth1996Allen-23178,
  year={1996},
  doi={10.1016/0022-328X(95)05731-4},
  title={Allenyliden-komplexe als synthone zur darstellung von hydroxylaminocarben- und isoxazolidinyliden-komplexen},
  number={1-2},
  volume={507},
  issn={0022-328X},
  journal={Journal of Organometallic Chemistry},
  pages={125--136},
  author={Roth, Gerhard and Fischer, Helmut}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/23178">
    <dcterms:issued>1996</dcterms:issued>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2013-06-19T19:31:48Z</dc:date>
    <dcterms:title>Allenyliden-komplexe als synthone zur darstellung von hydroxylaminocarben- und isoxazolidinyliden-komplexen</dcterms:title>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/29"/>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dc:creator>Fischer, Helmut</dc:creator>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/23178"/>
    <dc:contributor>Roth, Gerhard</dc:contributor>
    <dcterms:bibliographicCitation>Journal of organometallic chemistry ; 507 (1996), 1/2. - S. 125-136</dcterms:bibliographicCitation>
    <dc:contributor>Fischer, Helmut</dc:contributor>
    <dc:creator>Roth, Gerhard</dc:creator>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2013-06-19T19:31:48Z</dcterms:available>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die Diarylallenyliden-Komplexe (CO)5MCCC(C6H4NMe2-p)2 [M  W (1), Cr (2)] addieren N-alkylsubstituierte Hydroxylamine, RHN—OH, glatt zu den bisher unbekannten Isoxazolidinyliden-Komplexen (CO)5M= M  W (3), Cr (4); R  Me (a), Bn (b), iPr (c), cHex (d)]. Die Struktur dieser heterocyclishen Carben-Komplexe wurde anhand einer Röntgenstrukturanalyse von 3a gesichert. Lediglich bei der Bildung von 4d können Nebenprodukte [View the MathML source] isoliert werden. Die Umsetzung von 1 mit dem sterisch stark gehinderten N-alkylsubstituierten Hydroxylamin tBuNH—OH oder mit dem schwach nukleophilen N-arylsubstituierten Hydroxylamin p-TolNH—OH liefert keinen Isoxazolidinyliden-Komplex, sondern durch Addition des aus der Dismutation der Hydroxylamine freigesetzten Amins die Alkenyl(amino)carben-Komplexe View the MathML source (View the MathML source. Da bei der Reaktion des N,N-disubstituierten Hydroxylamins, Me2N—OH, mit 1 lediglich der Alkenyl(amino)carben-Komplex (CO)5WC[C(H)C(C6H6NMe2-p)2 (8) isoliert werden kann, muβ die Bildung von 3 und 4 über den primären Angriff des Hydroxylamin-Stickstoffs am Cα-Atom von 1 und 2 erfolgen. Entsprechend addiert sich das N,O-disubstituierte Hydroxylamin MeNH—OMe an 1 zu den erstmals isolierten Alkenyl(hydroxylamino)carben-Komplexen E− und Z(CO)5WC[N(Me)OMe]C(H)C(C6H4NMe2-p)2 (View the MathML source) im Verhältnis E/Z = 1 : 3.2. Beide Konformere wurden röntgenstrukturanalytisch untersucht. Komplex E-9 isomerisiert beim Erwärmen in Lösung zu Z-9.</dcterms:abstract>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/29"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:language>deu</dc:language>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen