Lifeline in der Narrativen Expositionstherapie

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2014
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Das biografische Gedächtnis von Menschen mit Traumafolgestörungen ist häufig zerrüttet. Die Überlebenden können nicht willentlich auf Erinnerungen zugreifen – oftmals gehen ganze Lebensabschnitte unter. Vermeidung setzt ein; die Biografie wird lückenhaft und wirkt fremd. Nach der diagnostischen Anamnese ist die Lifeline ein möglicher erster Schritt in der Annäherung an das Traumamaterial. Sie erlaubt in der Narrativen Expositionstherapie (NET), das emotionale Bedeutungsrelief des Lebens darzustellen und so erstmalig kontrollierten Kontakt zu den fragmentierten Erinnerungen aufzunehmen, bevor daraus eine chronologische Narration entsteht. Der Beitrag beschreibt damit Phase 2 der NET – das optionale Legen und die Bedeutung der Lifeline.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

The biographical memory of patients with trauma spectrum disorders is often shattered. Survivors cannot voluntarily access memories. Sometimes in survivors of severe and complex trauma whole life periods seem lost, avoidance sets in, the autobiography is sketchy, seems strange and ego-alien. The lifeline tool in Narrative Exposure Therapy (NET) is an effective first step towards discussing the traumatic material. The lifeline in NET displays the emotional highlights of the person’s life in a symbolic way. Looking at one’s autobiography from an allocentric perspective can serve as a controlled contact to the fragmented memories. This is then followed by a well-directed imaginal exposure from which a chronological narrative emerges. Laying out the lifeline at the end of the NET treatment enables the person to perceive the gestalt of the course of life.

Fachgebiet (DDC)
150 Psychologie
Schlagwörter
Belastungsstörungen, posttraumatisch, Lebensverändernde Ereignisse, Biografie, Lebensrückblick, Stress disorders, posttraumatic, Life change events, Biography, Narration, Life review
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690SCHAUER, Maggie, Martina RUF-LEUSCHNER, 2014. Lifeline in der Narrativen Expositionstherapie. In: Psychotherapeut. 2014, 59(3), pp. 226-238. ISSN 0935-6185. eISSN 1432-2080. Available under: doi: 10.1007/s00278-014-1041-9
BibTex
@article{Schauer2014Lifel-30211,
  year={2014},
  doi={10.1007/s00278-014-1041-9},
  title={Lifeline in der Narrativen Expositionstherapie},
  number={3},
  volume={59},
  issn={0935-6185},
  journal={Psychotherapeut},
  pages={226--238},
  author={Schauer, Maggie and Ruf-Leuschner, Martina}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/30211">
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:contributor>Schauer, Maggie</dc:contributor>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/43"/>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Das biografische Gedächtnis von Menschen mit Traumafolgestörungen ist häufig zerrüttet. Die Überlebenden können nicht willentlich auf Erinnerungen zugreifen – oftmals gehen ganze Lebensabschnitte unter. Vermeidung setzt ein; die Biografie wird lückenhaft und wirkt fremd. Nach der diagnostischen Anamnese ist die Lifeline ein möglicher erster Schritt in der Annäherung an das Traumamaterial. Sie erlaubt in der Narrativen Expositionstherapie (NET), das emotionale Bedeutungsrelief des Lebens darzustellen und so erstmalig kontrollierten Kontakt zu den fragmentierten Erinnerungen aufzunehmen, bevor daraus eine chronologische Narration entsteht. Der Beitrag beschreibt damit Phase 2 der NET – das optionale Legen und die Bedeutung der Lifeline.</dcterms:abstract>
    <dcterms:title>Lifeline in der Narrativen Expositionstherapie</dcterms:title>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-03-11T14:26:08Z</dcterms:available>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/43"/>
    <dc:creator>Schauer, Maggie</dc:creator>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dc:creator>Ruf-Leuschner, Martina</dc:creator>
    <dcterms:issued>2014</dcterms:issued>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-03-11T14:26:08Z</dc:date>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:contributor>Ruf-Leuschner, Martina</dc:contributor>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/30211"/>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Ja
Begutachtet
Diese Publikation teilen