Whitman’s Compost : The Romantic Posthuman Futures of Cas-cadian Black Metal

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2015
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Der vorliegende Aufsatz zieht Parallelen zwischen der Adaption des ursprünglich europäischen Genres Black Metal in den USA im 21. Jahrhundert und der etwa 150 Jahre früher stattgefundenenTransformation der europäischen in die amerikani-sche Romantik. Black Metal hat sich immer schon zutiefst mit romantischen The-men wie Individualismus, Rebellion, Irrationalität, Spiritualität, Natur usw. be-schäftigt; wie die Romantik hat dies auch Black Metal zu einer Politik des Nationa-lismus, Elitismus und Essentialismus geführt. Der amerikanische Cascadian Black Metal vertritt hingegen oftmals linke Ideologien, die mit dem Nonkonformismus der amerikanischen Romantik assoziiert werden, und stellt dabei besonders ökolo-gische Themen in den Vordergrund.Der vorliegende Aufsatz befasst sich insbeson-dere mit zwei Bands, Wolves in the Throne Room und Skagos. Ich argumentiere, dass ihre Texte einen Zukunftsentwurf beinhalten, der dem in der Lyrik Walt Whit-mans gleicht. Sie erweitern seine Philosophie des „Komposts“ um apokalyptische Motive, fügen damit seinemweitgehend optimistischen Zukunftsbildzeitgenössi-sche Themen von Nachhaltigkeit und Umweltzerstörung hinzu und entwerfen zu-letzt sogar eine posthumane zukünftige Ökologie.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

This essay draws parallels between the adaptation of the originally European genre of Black Metal in the USA in the 21st century and the transformation of European to American Romanticism about 150 years earlier. Black Metal has always been con-cerned with Romantic topics such as individualism, rebellion, irrationality, spiritual-ity, nature, etc.; like Romanticism, this has also led Black Metal to politics of nation-alism, elitism, and essentialism. American CascadianBlack Metal, however,es-pouses leftist ideologies parallelingthose associated with the varieties of non-con-formism in American Romanticism, foregrounding especially ecological issues.My essay is concerned with two bands in particular, Wolves in the Throne Room and Skagos. I argue that their lyrics invoke a sense of a futurity that parallels that of Walt Whitman’s poems.They expand his philosophy of “compost” to include apocalyptic tropes, invest his largely optimistic view of futurity with contemporary issues of (un)sustainability andenvironmental (non)conservation, and imagine a posthuman future ecology.

Fachgebiet (DDC)
800 Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690PÖHLMANN, Sascha, 2015. Whitman’s Compost : The Romantic Posthuman Futures of Cas-cadian Black Metal. In: Act : Zeitschrift für Musik & Performance. 2015, 6. eISSN 2191-253X
BibTex
@article{Pohlmann2015Whitm-47290,
  year={2015},
  title={Whitman’s Compost : The Romantic Posthuman Futures of Cas-cadian Black Metal},
  url={http://www.act.uni-bayreuth.de/de/archiv/201506/01_editorial_06_Cortiel_Schmidt/index.html},
  volume={6},
  journal={Act : Zeitschrift für Musik & Performance},
  author={Pöhlmann, Sascha}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/47290">
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38"/>
    <dc:creator>Pöhlmann, Sascha</dc:creator>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2019-10-23T09:33:57Z</dc:date>
    <dc:contributor>Pöhlmann, Sascha</dc:contributor>
    <dcterms:abstract xml:lang="eng">Der vorliegende Aufsatz zieht Parallelen zwischen der Adaption des ursprünglich europäischen Genres Black Metal in den USA im 21. Jahrhundert und der etwa 150 Jahre früher stattgefundenenTransformation der europäischen in die amerikani-sche Romantik. Black Metal hat sich immer schon zutiefst mit romantischen The-men wie Individualismus, Rebellion, Irrationalität, Spiritualität, Natur usw. be-schäftigt; wie die Romantik hat dies auch Black Metal zu einer Politik des Nationa-lismus, Elitismus und Essentialismus geführt. Der amerikanische Cascadian Black Metal vertritt hingegen oftmals linke Ideologien, die mit dem Nonkonformismus der amerikanischen Romantik assoziiert werden, und stellt dabei besonders ökolo-gische Themen in den Vordergrund.Der vorliegende Aufsatz befasst sich insbeson-dere mit zwei Bands, Wolves in the Throne Room und Skagos. Ich argumentiere, dass ihre Texte einen Zukunftsentwurf beinhalten, der dem in der Lyrik Walt Whit-mans gleicht. Sie erweitern seine Philosophie des „Komposts“ um apokalyptische Motive, fügen damit seinemweitgehend optimistischen Zukunftsbildzeitgenössi-sche Themen von Nachhaltigkeit und Umweltzerstörung hinzu und entwerfen zu-letzt sogar eine posthumane zukünftige Ökologie.</dcterms:abstract>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2019-10-23T09:33:57Z</dcterms:available>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/47290"/>
    <dcterms:title>Whitman’s Compost : The Romantic Posthuman Futures of Cas-cadian Black Metal</dcterms:title>
    <dc:language>eng</dc:language>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38"/>
    <dcterms:issued>2015</dcterms:issued>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Unbekannt
Diese Publikation teilen