Transformationsforschung als Herausforderung für die Psychologie

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
1996
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Berliner Journal für Soziologie. 1996, 6(3), pp. 317-324
Zusammenfassung

Transformationsforschung galt bisher vor allem als ein Feld der sozial- wissenschaftlichen Forschung und wird von der Psychologie kaum als Problembereich wahrgenommen. Das ist angesichts der durch den Transformationsprozess aufgedeckten Fragestellungen schwer vertretbar. Die Psychologie verfügt über gut fundierte theoretische Ansätze und Methoden, sodass die Bearbeitung solcher Fragen für die weitere psychologische Theoriebildung sowie auch für die Sozialwissenschaften insgesamt ein Gewinn wäre. Dies würde nicht zuletzt dem Trend in der Psychologie entgegenwirken, den sozialen Kontext als Forschungsgegenstand weitgehend aus dem Auge zu verlieren. In dem Artikel werden einige Bereiche skizziert, in denen die psychologische Forschung wesentliche Beiträge leisten könnte. Darüber hinaus werden einige Ansätze dargestellt, die sich bereits als fruchtbar für psychologische Forschung zum sozialen Wandel erwiesen haben.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
150 Psychologie
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690TROMMSDORFF, Gisela, 1996. Transformationsforschung als Herausforderung für die Psychologie. In: Berliner Journal für Soziologie. 1996, 6(3), pp. 317-324
BibTex
@article{Trommsdorff1996Trans-10203,
  year={1996},
  title={Transformationsforschung als Herausforderung für die Psychologie},
  number={3},
  volume={6},
  journal={Berliner Journal für Soziologie},
  pages={317--324},
  author={Trommsdorff, Gisela}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/10203">
    <dc:contributor>Trommsdorff, Gisela</dc:contributor>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/10203/1/Transformationsforschung_als_Herausforderung_fuer_die_Psychologie.pdf"/>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/10203"/>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/10203/1/Transformationsforschung_als_Herausforderung_fuer_die_Psychologie.pdf"/>
    <dcterms:title>Transformationsforschung als Herausforderung für die Psychologie</dcterms:title>
    <dcterms:issued>1996</dcterms:issued>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/43"/>
    <dc:rights>Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Generic</dc:rights>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:15:03Z</dc:date>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dcterms:bibliographicCitation>Zuerst ersch. in: Berliner Journal für Soziologie 6 (1996), 3, S. 317-324</dcterms:bibliographicCitation>
    <dcterms:rights rdf:resource="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/"/>
    <dc:format>application/pdf</dc:format>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/43"/>
    <dc:creator>Trommsdorff, Gisela</dc:creator>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Transformationsforschung galt bisher vor allem als ein Feld der sozial- wissenschaftlichen Forschung und wird von der Psychologie kaum als Problembereich wahrgenommen. Das ist angesichts der durch den Transformationsprozess aufgedeckten Fragestellungen schwer vertretbar. Die Psychologie verfügt über gut fundierte theoretische Ansätze und Methoden, sodass die Bearbeitung solcher Fragen für die weitere psychologische Theoriebildung sowie auch für die Sozialwissenschaften insgesamt ein Gewinn wäre. Dies würde nicht zuletzt dem Trend in der Psychologie entgegenwirken, den sozialen Kontext als Forschungsgegenstand weitgehend aus dem Auge zu verlieren. In dem Artikel werden einige Bereiche skizziert, in denen die psychologische Forschung wesentliche Beiträge leisten könnte. Darüber hinaus werden einige Ansätze dargestellt, die sich bereits als fruchtbar für psychologische Forschung zum sozialen Wandel erwiesen haben.</dcterms:abstract>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:15:03Z</dcterms:available>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen