Can the performance effects of upward counterfactual thoughts be attributed to effort mobilization?

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2009
Autor:innen
Myers, Andrea L.
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Können Leistungseffekte von aufwärts gerichtetem kontrafaktischem Denken verstärkter Kräftemobilisierung zugeschrieben werden?
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Dissertation
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Aufwärts gerichtete kontrafaktische Gedanken lassen erkennen, wie ein vorausgegangenes Ergebnis hätte besser sein können. Experimente konnten zeigen, dass solche Gedanken mit der Absicht verbunden sind, nachfolgende Leistungsergebnisse zu verbessern. Die vorliegende Dissertation präsentiert ein neues Modell zur Selbsteinschätzung von aufwärts gerichtetem kontrafaktischem Denken, das zu dem Schluss kommt, dass aufwärts gerichtetes kontrafaktisches Denken sehr eng mit Selbsteinschätzung und Selbstregulation zusammenhängt. Das neue Modell zeigt die Bedingungen auf, unter welchen aufwärts gerichtetes Denken Affekt und Leistung beeinflusst. Ziel dieser Dissertation war es, erste Belege für das Modell zu finden, indem Leistungseffekte von aufwärts gerichtetem kontrafaktischem Denken untersucht wurden. Vier Studien überprüften, ob die positiven Auswirkungen von aufwärts gerichteten kontrafaktischen Gedanken auf Leistung entweder durch verstärkte Kräftemobilisierung oder durch die Identifikation nützlicher Verhaltensweisen hervorgerufen werden. Zusätzlich wurde die Rolle von Affekt und Steuerbarkeit der Verhaltensweisen, die in den kontrafaktischen Gedanken erwähnt wurden, untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass aufwärts gerichtete kontrafaktische Gedanken und spezifische Pläne in Form von Durchführungsintentionen unabhängige und additive Effekte auf Leistung haben. Darüberhinaus hatten die kontrafaktischen Gedanken einen deutlichen Effekt auf Leistung und Durchhaltefähigkeit, was vermuten lässt, dass wahrscheinlich die Kräftemobilisierung für die förderlichen Effekte von aufwärts gerichteten kontrafaktischen Gedanken verantwortlich war. Schließlich zeigte sich, dass die Leistungseffekte auch mit der Beurteilung mangelnder Fortschritte in der Zielerreichung und der Überzeugung, dass das Leistungsergebnis steuerbar ist, verbunden waren.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

Upward counterfactual thoughts identify how a previous outcome could have turned out better. Research has found that such thoughts are associated with intentions to improve on subsequent performance outcomes. The present dissertation proposes a new self-evaluation model of upward counterfactual thinking which reasons that upward counterfactual thinking is closely tied to self-evaluation and self-regulation. The new model precisely outlines the conditions under which upward counterfactuals impact affect and performance. This dissertation aimed to find preliminary support for the model by examining the performance effects of upward counterfactuals. Four studies investigated whether the beneficial consequences of upward counterfactuals for performance are caused by amplified effort mobilization or the identification of useful behaviors. In addition, the role of affect and controllability of behaviors mentioned by the counterfactual were examined. Results showed that upward counterfactuals and specific plans in the form of implementation intentions have independent and additive effects for performance. Moreover, upward counterfactuals had broad effects on performance and persistence, suggesting that effort mobilization was likely responsible for the beneficial effects of upward counterfactuals. Finally, the performance effects appeared to also be connected to evaluations of insufficient goal progress and belief that the performance outcome was controllable.

Fachgebiet (DDC)
150 Psychologie
Schlagwörter
implementation intentions, upward counterfactual thoughts, motivation, self-regulation, Vorsätze, aufwärts gerichtete kontrafaktische Gedanken
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690MYERS, Andrea L., 2009. Can the performance effects of upward counterfactual thoughts be attributed to effort mobilization? [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz
BibTex
@phdthesis{Myers2009perfo-10129,
  year={2009},
  title={Can the performance effects of upward counterfactual thoughts be attributed to effort mobilization?},
  author={Myers, Andrea L.},
  address={Konstanz},
  school={Universität Konstanz}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/10129">
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/10129/1/Dissertation_AndreaMyers.pdf"/>
    <dcterms:title>Can the performance effects of upward counterfactual thoughts be attributed to effort mobilization?</dcterms:title>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Aufwärts gerichtete kontrafaktische Gedanken lassen erkennen, wie ein vorausgegangenes Ergebnis hätte besser sein können. Experimente konnten zeigen, dass solche Gedanken mit der Absicht verbunden sind, nachfolgende Leistungsergebnisse zu verbessern. Die vorliegende Dissertation präsentiert ein neues Modell zur Selbsteinschätzung von aufwärts gerichtetem kontrafaktischem Denken, das zu dem Schluss kommt, dass aufwärts gerichtetes kontrafaktisches Denken sehr eng mit Selbsteinschätzung und Selbstregulation zusammenhängt. Das neue Modell zeigt die Bedingungen auf, unter welchen aufwärts gerichtetes Denken Affekt und Leistung beeinflusst. Ziel dieser Dissertation war es, erste Belege für das Modell zu finden, indem Leistungseffekte von aufwärts gerichtetem kontrafaktischem Denken untersucht wurden. Vier Studien überprüften, ob die positiven Auswirkungen von aufwärts gerichteten kontrafaktischen Gedanken auf Leistung entweder durch verstärkte Kräftemobilisierung oder durch die Identifikation nützlicher Verhaltensweisen hervorgerufen werden. Zusätzlich wurde die Rolle von Affekt und Steuerbarkeit der Verhaltensweisen, die in den kontrafaktischen Gedanken erwähnt wurden, untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass aufwärts gerichtete kontrafaktische Gedanken und spezifische Pläne in Form von Durchführungsintentionen unabhängige und additive Effekte auf Leistung haben. Darüberhinaus hatten die kontrafaktischen Gedanken einen deutlichen Effekt auf Leistung und Durchhaltefähigkeit, was vermuten lässt, dass wahrscheinlich die Kräftemobilisierung für die förderlichen Effekte von aufwärts gerichteten kontrafaktischen Gedanken verantwortlich war. Schließlich zeigte sich, dass die Leistungseffekte auch mit der Beurteilung mangelnder Fortschritte in der Zielerreichung und der Überzeugung, dass das Leistungsergebnis steuerbar ist, verbunden waren.</dcterms:abstract>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:creator>Myers, Andrea L.</dc:creator>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:14:21Z</dc:date>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/10129/1/Dissertation_AndreaMyers.pdf"/>
    <dcterms:alternative>Können Leistungseffekte von aufwärts gerichtetem kontrafaktischem Denken verstärkter Kräftemobilisierung zugeschrieben werden?</dcterms:alternative>
    <dcterms:issued>2009</dcterms:issued>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/43"/>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:14:21Z</dcterms:available>
    <dc:contributor>Myers, Andrea L.</dc:contributor>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/43"/>
    <dc:format>application/pdf</dc:format>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/10129"/>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <dc:language>eng</dc:language>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
July 9, 2009
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Begutachtet
Diese Publikation teilen