Phylogeography of the barbel (Barbus barbus, Linnaeus 1758) in the area of Lake Constance

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2006
Autor:innen
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Bachelorarbeit
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung
Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

Die Phylogeographie ist ein eher junges Feld. Sie wurde zum erstenmal von Avise et al. 1987 erwähnt, um offensichtliche Zusammenhänge zwischen Phylogenetik und historischer Biogeographie zu erklären. Seit dieser Zeit stieg die Zahl der Publikationen, welche den Begriff Phylogeographie im Titel führen oder als Schlagwort verwenden, stetig an. Faktoren wie Populationsgröße, Migration und Selektion führen zu artspezifischen Signalen in der genetischen Struktur. Wenn aber verschiedene Arten eine ähnliche genetische Struktur aufweisen, so weist dies auf gemeinsame Einflüsse durch historische und geologische Ereignisse hin (Gagnon & Angers 2006). Eiszeiten gehören zu den wichtigsten Ereignissen, welche die heutige Verteilung von Arten beeinflusst haben. Die Würmeiszeit war die jüngste und wichtigste Eiszeit in der untersuchten Region um den Bodensee. Sie fand vor 115,000 bis 10,000 Jahren statt und bedeckte die ganze untersuchte Region. Während der Gletscherschmelze entstanden zeitlich begrenzte Seen und Flüsse, welche die Einzugsgebiete von Rhein und Donau verbanden. Vorherige Studien haben bereits gezeigt, daß Fische wie der Strömer (Leuciscus souffia, Risso 1826) (Salzburger et al. 2003), der Flussbarsch (Perca fluviatilis, Linnaeus 1758) (J. Behrmann-Godel et al. 2004) oder der Döbel (Leuciscus cephalus, Linnaeus 1758) (F. Muenzel unpublished) diese zeitweiligen Verbindungen nutzten, um die Gegend um den Bodensee über die Rückzugsgebiete aus der Donau wiederzubesiedeln. Die Haplotypnetzwerke von Strömer und Döbel zeigen grosse Übereinstimmung, welche nur durch deren verschiedene Anpassungsfähigkeit an ihre Umwelt variieren. Es wurde erwartet, daß die Barbe ebenfalls diesem Schema entspricht. Um dies zu bestätigen, wurden insgesamt 63 Proben aus dem süddeutschen Raum, Österreich und der Schweiz untersucht. Dies führte zu 59 Sequenzen mit einer Länge von 389 bp aus der mitochondriellen Kontrollregion, welche sich durch ihre hohe Variabilität besonders für innerartliche Vergleiche eignet. Der Vergleich ergab elf verschiedene Haplotypen, wobei mehr Haplotypen in der Donau-Population gefunden wurden. Das aus den Haplotypen erstellte Netzwerk zeigte deutliche Übereinstimmungen mit den Besiedlungs-Szenarien von Strömer (L. souffia) und Döbel (L. cephalus). Eine „mismatch analysis“ wies dazu auf die Trennung zwischen den Populationen aus den Einzugsgebieten von Rhein und Donau hin. Diese Arbeit zeigt, dass die Analyse der mitochondrialen Kontrollregion auch auf lokaler Ebene gute Ergebnisse liefern kann.

Fachgebiet (DDC)
570 Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690LEHMANN, Marina, 2006. Phylogeography of the barbel (Barbus barbus, Linnaeus 1758) in the area of Lake Constance [Bachelor thesis]. Konstanz: Universität Konstanz
BibTex
@mastersthesis{Lehmann2006Phylo-29252,
  year={2006},
  title={Phylogeography of the barbel (Barbus barbus, Linnaeus 1758) in the area of Lake Constance},
  address={Konstanz},
  school={Universität Konstanz},
  author={Lehmann, Marina}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/29252">
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-11-14T09:48:36Z</dcterms:available>
    <dcterms:issued>2006</dcterms:issued>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/29252"/>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/28"/>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/28"/>
    <dcterms:title>Phylogeography of the barbel (Barbus barbus, Linnaeus 1758) in the area of Lake Constance</dcterms:title>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/29252/3/Lehmann_0-253010.pdf"/>
    <dc:contributor>Lehmann, Marina</dc:contributor>
    <dc:language>eng</dc:language>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:creator>Lehmann, Marina</dc:creator>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/29252/3/Lehmann_0-253010.pdf"/>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-11-14T09:48:36Z</dc:date>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Hochschulschriftenvermerk
Konstanz, Universität Konstanz, Bachelorarbeit, 2006
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen