Familien-Schul-Kooperation zu Beginn der Sekundarstufe I : zum Aufgabenverständnis von Müttern und zur Bedeutung ihrer Passungswahrnehmung

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2024
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Hybrid
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Family-school-cooperation at the beginning of lower secondary education : mothers' understanding of their tasks and the importance of their perception of fitting
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Springer. ISSN 1434-663X. eISSN 1862-5215. Available under: doi: 10.1007/s11618-024-01230-x
Zusammenfassung

Eltern und Lehrpersonen sind gemeinsam für die Schulbildung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Dabei gilt es, Aufgaben und Erwartungen klar abzusprechen und regelmäßig aufeinander abzustimmen. Angesichts gesellschafts- und bildungssystemischer Veränderungen untersucht die qualitative Studie das Aufgabenverständnis von Müttern, ihre Handlungsgründe sowie ihre Selbst- und Passungswahrnehmung in der schulischen Kooperation zu Beginn der Sekundarstufe I. Die Daten basieren auf fünf halbstandardisierten Fokusgruppeninterviews (N = 25) in Baden-Württemberg. Die Analysen nach der Grounded Theory zeigen, dass die Mütter in den fünf Gruppen ein allgemeines Verständnis teilen, welche konkreten Aufgaben die Familie und/oder die Lehrpersonen übernehmen müssen, um die kindliche Schulbildung zu unterstützen. Auch sind sich die Mütter einig, aufgrund von schulischen Strukturmängeln die individuelle Förderung übernehmen zu müssen. Neben strukturellen Kontextmerkmalen begründen ihre Rollenüberzeugung, Norm- und Zielorientierungen, Aufforderungen der Lehrpersonen, der Unterstützungsbedarf des Kindes, Routinen sowie frühere Erfahrungen der Mütter ihre Handlungsentscheidungen. Wechselbeziehungen zwischen mütterlicher Selbst- und Passungswahrnehmung verweisen auf die Schlüsselrolle der Lehrpersonen im Umgang mit der eigenen Belastungswahrnehmung als Mutter.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

Parent-teacher-cooperation has been identified as an important prerequisite to support students’ learning and achievement at all grade levels. Yet, in order to establish a beneficial cooperation, expectations and tasks need to be clarified. Given the changes in society and the educational system, this qualitative study examines mothers’ understanding of their tasks, their reasons for acting as well as their self-perception and perception of school fitting at the beginning of lower secondary education. The data are based on semi-standardized interviews in five focus groups (N = 25) in Baden-Württemberg. The grounded theory analyses show that the mothers in all groups share a general understanding of what specific tasks the family and/or teachers would have to take on in order to support the child’s schooling. The mothers also agree on the need to provide individual support due to structural deficiencies at school. In addition to contextual conditions, mothers’ role beliefs, norm and goal orientations, teacher prompts, child support needs, routines, and previous experiences explain their decisions for acting. Interrelations between maternal self-perception and their perception of school fitting point to the key role of teachers in coping with own perceptions of maternal role strain.

Fachgebiet (DDC)
370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Schlagwörter
Bildung, Eltern, Schule, Kooperation, Fokusgruppen
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690ULRICH, Manuela, Axinja HACHFELD, 2024. Familien-Schul-Kooperation zu Beginn der Sekundarstufe I : zum Aufgabenverständnis von Müttern und zur Bedeutung ihrer Passungswahrnehmung. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Springer. ISSN 1434-663X. eISSN 1862-5215. Available under: doi: 10.1007/s11618-024-01230-x
BibTex
@article{Ulrich2024Famil-69721,
  year={2024},
  doi={10.1007/s11618-024-01230-x},
  title={Familien-Schul-Kooperation zu Beginn der Sekundarstufe I : zum Aufgabenverständnis von Müttern und zur Bedeutung ihrer Passungswahrnehmung},
  issn={1434-663X},
  journal={Zeitschrift für Erziehungswissenschaft},
  author={Ulrich, Manuela and Hachfeld, Axinja}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/69721">
    <dc:creator>Hachfeld, Axinja</dc:creator>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dcterms:alternative>Family-school-cooperation at the beginning of lower secondary education : mothers' understanding of their tasks and the importance of their perception of fitting</dcterms:alternative>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:abstract>Eltern und Lehrpersonen sind gemeinsam für die Schulbildung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Dabei gilt es, Aufgaben und Erwartungen klar abzusprechen und regelmäßig aufeinander abzustimmen. Angesichts gesellschafts- und bildungssystemischer Veränderungen untersucht die qualitative Studie das Aufgabenverständnis von Müttern, ihre Handlungsgründe sowie ihre Selbst- und Passungswahrnehmung in der schulischen Kooperation zu Beginn der Sekundarstufe I. Die Daten basieren auf fünf halbstandardisierten Fokusgruppeninterviews (N = 25) in Baden-Württemberg. Die Analysen nach der Grounded Theory zeigen, dass die Mütter in den fünf Gruppen ein allgemeines Verständnis teilen, welche konkreten Aufgaben die Familie und/oder die Lehrpersonen übernehmen müssen, um die kindliche Schulbildung zu unterstützen. Auch sind sich die Mütter einig, aufgrund von schulischen Strukturmängeln die individuelle Förderung übernehmen zu müssen. Neben strukturellen Kontextmerkmalen begründen ihre Rollenüberzeugung, Norm- und Zielorientierungen, Aufforderungen der Lehrpersonen, der Unterstützungsbedarf des Kindes, Routinen sowie frühere Erfahrungen der Mütter ihre Handlungsentscheidungen. Wechselbeziehungen zwischen mütterlicher Selbst- und Passungswahrnehmung verweisen auf die Schlüsselrolle der Lehrpersonen im Umgang mit der eigenen Belastungswahrnehmung als Mutter.</dcterms:abstract>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/31"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dcterms:rights rdf:resource="http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/"/>
    <dc:rights>Attribution 4.0 International</dc:rights>
    <dc:contributor>Hachfeld, Axinja</dc:contributor>
    <dcterms:title>Familien-Schul-Kooperation zu Beginn der Sekundarstufe I : zum Aufgabenverständnis von Müttern und zur Bedeutung ihrer Passungswahrnehmung</dcterms:title>
    <dc:creator>Ulrich, Manuela</dc:creator>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/31"/>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/69721"/>
    <dc:contributor>Ulrich, Manuela</dc:contributor>
    <dcterms:issued>2024</dcterms:issued>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2024-04-02T07:12:07Z</dc:date>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2024-04-02T07:12:07Z</dcterms:available>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Ja
Begutachtet
Ja
Online First: Zeitschriftenartikel, die schon vor ihrer Zuordnung zu einem bestimmten Zeitschriftenheft (= Issue) online gestellt werden. Online First-Artikel werden auf der Homepage des Journals in der Verlagsfassung veröffentlicht.
Diese Publikation teilen