Dimensionen und Dynamiken synthetischer Gesellschaften

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2017
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Beitrag zu einem Sammelband
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
KROTZ, Friedrich, ed., Cathrin DESPOTOVIĆ, ed., Merle-Marie KRUSE, ed.. Mediatisierung als Metaprozess : Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem. Wiesbaden: Springer VS, 2017, pp. 35-57. ISBN 978-3-658-16083-8. Available under: doi: 10.1007/978-3-658-16084-5_3
Zusammenfassung

Eine der Konsequenzen des Mediatisierungsprozesses ist die Veränderung der Ordnung sozialer Situationen auf der Mikroebene. In unserem Beitrag untersuchen wir, wie die Verwendung sogenannter skopischer Medien die mikrosoziologische, situative Interaktionsordnung im ethnografischen Detail transformiert. Anhand zweier Fallbeispiele hochmediatisierter Interaktionssituationen, eSport und staatliches Schuldenmanagement, zeigen wir, wie zwei Dimensionen der mikrosoziologischen Begriffsarchitektur für mediatisierte Gesellschaften entsprechend angepasst und erweitert werden müssen. Die erste Dimension betrifft den Zeitbezug in der Handlungskoordination und die Einführung eigenlogischer situationaler Zeitzonen, die zweite Dimension behandelt die Delegation institutioneller Funktionen an skopische Medien. Abschließend stellt der Beitrag eine Skizze synthetischer Gesellschaften vor: Gesamtgesellschaftliche, globale Strukturen beziehen sich auf mikrosoziologische Einheiten, wenn andere Mechanismen der Handlungskoordination, wie beispielsweise Organisationen, auf globaler Ebene überfordert sind. Der Begriff der Globalen Mikrostrukturen konzipiert dabei die Ausbreitung von Koordinationsformen, die sich global aufspannen und gleichzeitig mikrosoziologischer Natur sind. Synthetische Situationen werden durch die Nutzung skopischer Medien und aufbauend auf Prozessen der Mediatisierung global aufgespannt und bieten Formen der Handlungskoordination global an.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
300 Sozialwissenschaften, Soziologie
Schlagwörter
Synthetische Situation, Skopische Medien, eSports, Medieninstitutionalismus, Mikrosoziologie, Interaktionismus
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690KNORR, Karin, Werner REICHMANN, Niklas WOERMANN, 2017. Dimensionen und Dynamiken synthetischer Gesellschaften. In: KROTZ, Friedrich, ed., Cathrin DESPOTOVIĆ, ed., Merle-Marie KRUSE, ed.. Mediatisierung als Metaprozess : Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem. Wiesbaden: Springer VS, 2017, pp. 35-57. ISBN 978-3-658-16083-8. Available under: doi: 10.1007/978-3-658-16084-5_3
BibTex
@incollection{Knorr2017-04-11Dimen-38704,
  year={2017},
  doi={10.1007/978-3-658-16084-5_3},
  title={Dimensionen und Dynamiken synthetischer Gesellschaften},
  isbn={978-3-658-16083-8},
  publisher={Springer VS},
  address={Wiesbaden},
  booktitle={Mediatisierung als Metaprozess : Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem},
  pages={35--57},
  editor={Krotz, Friedrich and Despotović, Cathrin and Kruse, Merle-Marie},
  author={Knorr, Karin and Reichmann, Werner and Woermann, Niklas}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38704">
    <dcterms:title>Dimensionen und Dynamiken synthetischer Gesellschaften</dcterms:title>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dcterms:issued>2017-04-11</dcterms:issued>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/34"/>
    <dc:creator>Reichmann, Werner</dc:creator>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/34"/>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2017-05-03T13:33:36Z</dcterms:available>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2017-05-03T13:33:36Z</dc:date>
    <dc:contributor>Reichmann, Werner</dc:contributor>
    <dc:creator>Woermann, Niklas</dc:creator>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/38704"/>
    <dc:contributor>Woermann, Niklas</dc:contributor>
    <dc:creator>Knorr, Karin</dc:creator>
    <dc:contributor>Knorr, Karin</dc:contributor>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Eine der Konsequenzen des Mediatisierungsprozesses ist die Veränderung der Ordnung sozialer Situationen auf der Mikroebene. In unserem Beitrag untersuchen wir, wie die Verwendung sogenannter skopischer Medien die mikrosoziologische, situative Interaktionsordnung im ethnografischen Detail transformiert. Anhand zweier Fallbeispiele hochmediatisierter Interaktionssituationen, eSport und staatliches Schuldenmanagement, zeigen wir, wie zwei Dimensionen der mikrosoziologischen Begriffsarchitektur für mediatisierte Gesellschaften entsprechend angepasst und erweitert werden müssen. Die erste Dimension betrifft den Zeitbezug in der Handlungskoordination und die Einführung eigenlogischer situationaler Zeitzonen, die zweite Dimension behandelt die Delegation institutioneller Funktionen an skopische Medien. Abschließend stellt der Beitrag eine Skizze synthetischer Gesellschaften vor: Gesamtgesellschaftliche, globale Strukturen beziehen sich auf mikrosoziologische Einheiten, wenn andere Mechanismen der Handlungskoordination, wie beispielsweise Organisationen, auf globaler Ebene überfordert sind. Der Begriff der Globalen Mikrostrukturen konzipiert dabei die Ausbreitung von Koordinationsformen, die sich global aufspannen und gleichzeitig mikrosoziologischer Natur sind. Synthetische Situationen werden durch die Nutzung skopischer Medien und aufbauend auf Prozessen der Mediatisierung global aufgespannt und bieten Formen der Handlungskoordination global an.</dcterms:abstract>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Ja
Begutachtet
Diese Publikation teilen