Politische Steuerung der Energietransformation in der niederländischen Konkordanzdemokratie

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2019
Autor:innen
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Governing the Energy Transformation in the Dutch Consociational Democracy
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
der moderne staat (dms). Budrich. 2019, 12(2), pp. 347-366. ISSN 1865-7192. eISSN 2196-1395. Available under: doi: 10.3224/dms.v12i2.10
Zusammenfassung

Die niederländische Regierung verfolgt eine bewährte Verhandlungsstrategie, auch bekannt als Poldermodell, um eine umfassende Transformation des Energiesystems und der Wirtschaft zu erreichen. Neben der Umstrukturierung des Energiesektors und Klimaschutzprojekten erstreckt sich der Ansatz auf die Förderung des Wirtschaftswachstums, nationale und internationale Marktentwicklungen, Technologie- und Innovationspolitik sowie Reformen des Verkehrssektors und Maßnahmen der Arbeitsmarktförderung. 2013 hat die Regierung unter Federführung des Sozialökonomischen Rates (SER) mit verschiedenen Interessengruppen, darunter Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Umweltverbände, einen Energiepakt für nachhaltiges Wachstum (Energieakkoord) ausgehandelt. Im Jahr 2018 folgten Verhandlungen über einen Klimapakt (Klimaatakkoord) mit Unternehmen, Interessengruppen, den Provinzen und Kommunen. Die umfassende niederländische Politik der Energiewende und das zugrunde liegende Zusammenspiel von Regierungsinitiativen, korporatistischer Interessenvermittlung und Politikberatung kann als Musterbeispiel für ausgehandelte Transformationspolitiken betrachtet werden.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

The Dutch government applies the traditional negotiating strategy, also known as the polder model, to achieve a comprehensive transformation of the energy system and the economy. Beyond the restructuring of the energy sector and climate protection projects, the approach extends to fostering of economic growth, national and international market developments, technology and innovation policies, as well as reforms of the transport sector and development of the labour market. In 2013, the government negotiated an Energy Pact for Sustainable Growth (Energieakkoord) with various interest groups, including trade unions, employers' associations and environmental associations, under the auspices of the Social and Economic Council (SER). In 2018, negotiations with companies, interest groups, provinces and municipalities on a Climate Pact (Klimaatakoord) followed. The comprehensive Dutch policy of energy transformation and its underlying interplay of government initiatives, corporatist interest intermediation and policy advice can be seen as a prime example of negotiated transformation.

Fachgebiet (DDC)
320 Politik
Schlagwörter
Energiepolitik, Konkordanzdemokratie, Verhandlung, Politikberatung, Transformation
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690MUSCH, Elisabeth, 2019. Politische Steuerung der Energietransformation in der niederländischen Konkordanzdemokratie. In: der moderne staat (dms). Budrich. 2019, 12(2), pp. 347-366. ISSN 1865-7192. eISSN 2196-1395. Available under: doi: 10.3224/dms.v12i2.10
BibTex
@article{Musch2019Polit-54618,
  year={2019},
  doi={10.3224/dms.v12i2.10},
  title={Politische Steuerung der Energietransformation in der niederländischen Konkordanzdemokratie},
  number={2},
  volume={12},
  issn={1865-7192},
  journal={der moderne staat (dms)},
  pages={347--366},
  author={Musch, Elisabeth}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/54618">
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dcterms:alternative>Governing the Energy Transformation in the Dutch Consociational Democracy</dcterms:alternative>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die niederländische Regierung verfolgt eine bewährte Verhandlungsstrategie, auch bekannt als Poldermodell, um eine umfassende Transformation des Energiesystems und der Wirtschaft zu erreichen. Neben der Umstrukturierung des Energiesektors und Klimaschutzprojekten erstreckt sich der Ansatz auf die Förderung des Wirtschaftswachstums, nationale und internationale Marktentwicklungen, Technologie- und Innovationspolitik sowie Reformen des Verkehrssektors und Maßnahmen der Arbeitsmarktförderung. 2013 hat die Regierung unter Federführung des Sozialökonomischen Rates (SER) mit verschiedenen Interessengruppen, darunter Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Umweltverbände, einen Energiepakt für nachhaltiges Wachstum (Energieakkoord) ausgehandelt. Im Jahr 2018 folgten Verhandlungen über einen Klimapakt (Klimaatakkoord) mit Unternehmen, Interessengruppen, den Provinzen und Kommunen. Die umfassende niederländische Politik der Energiewende und das zugrunde liegende Zusammenspiel von Regierungsinitiativen, korporatistischer Interessenvermittlung und Politikberatung kann als Musterbeispiel für ausgehandelte Transformationspolitiken betrachtet werden.</dcterms:abstract>
    <dc:creator>Musch, Elisabeth</dc:creator>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2021-08-17T11:03:52Z</dcterms:available>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/54618"/>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2021-08-17T11:03:52Z</dc:date>
    <dcterms:issued>2019</dcterms:issued>
    <dcterms:title>Politische Steuerung der Energietransformation in der niederländischen Konkordanzdemokratie</dcterms:title>
    <dc:contributor>Musch, Elisabeth</dc:contributor>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Ja
Diese Publikation teilen