Fluorid und die Geschichte der US-amerikanischen Zahnmedizin, ca. 1900-1950

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Ludigs_280226.pdf
Ludigs_280226.pdfGröße: 1.59 MBDownloads: 8282
Datum
2013
Autor:innen
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Fluoride and the History of Dentistry in the United States, ca. 1900-1950
Publikationstyp
Masterarbeit/Diplomarbeit
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Diese Arbeit unternimmt den Versuch, die Geschichte der Etablierung der Zahnmedizin als wissenschaftlicher Disziplin in den USA nachzuzeichnen. Angefangen bei den frühen Kompetenzstreitigkeiten mit der Allgemeinmedizin und den Beziehungen zur öffentlichen Gesundheitsbewegung (Kapitel 1), über ihre Wandlung zu einer "public health profession" im Zusammenhang mit der Erforschung von Schmelzflecken und der Wirkung von Fluorid (Kapitel 2), bis hin zur endgültigen Etablierung und institutionellen Verankerung der Disziplin in den späten 1940er und 1950er Jahren (Kapitel 5), wird anhand von großteils unveröffentlichtem Quellenmaterial der "Aufstieg der Zahnmedizin" im 20. Jahrhundert kritisch beleuchtet.


Im Zentrum der Arbeit steht der Paradigmenwechsel von der Entfluoridierung zur Fluoridierung des Trinkwassers zwischen den 1930er und 1950er Jahren (Kapitel 3) sowie die damit verbundenen Realexperimente (Kapitel 4). In diesem Zusammenhang wird das Fluorid als Katalysator für die Entstehung, Entwicklung und Etablierung der Zahnmedizin aufgefasst, das als wissenschaftliches Objekt einen Gestaltwandel durchlief; nämlich von einer zu bekämpfenden, potentiell gesundheitsschädlichen Ursache von Schmelzflecken zu einem universell einsetzbaren, massentauglichen Mittel gegen Karies, wobei die Zahnmedizin sich trotz dieser Verwandlung des Fluorids in sein therapeutisches Gegenteil durch ihre Bezugnahme auf dasselbe zu etablieren vermochte. Die Geschichte der Zahnmedizin über deren Beziehung zum Fluorid zu erzählen bedeutet, den engen Rahmen einer internalistischen Wissenschaftsgeschichte zu sprengen und den Blick auf eine "science in action" zu lenken, auf eine Konstellation (gesundheits-)politischer, ökonomischer, wissenschaftlicher und institutioneller Interessen und ihre unterschiedliche Mobilisierung, deren wechselhafte jeweilige Assoziationen und Bündnisse unterschiedliche historische Folgen zeitigten.


Gerahmt wird die Arbeit einerseits von einer Einleitung, die den Untersuchungsgegenstand in den weiteren historischen Rahmen der Arbeit am Zahn seit dem 18. Jahrhundert einordnet, die (wissenschafts-)politischen Zusammenhänge beleuchtet und die Forschung diskutiert, und andererseits von einem Ausblick, der Perspektiven einer inhaltlichen und theoretisch-systematischen Vertiefung der Untersuchung aufzeigt.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

This paper attempts to trace the origins and development of dentistry as a scientific discipline in the US. Relying in large part on unpublished documents it analyses the "rise of dentistry" in the 20th century from the early struggles over authority with medical science (chapter 1) to the transformation of dentistry into a "public health profession" in the face of research on mottled enamel and the effects of fluoride (chapter 2) and the final instutional establishment of dentistry as a branch of science in the 1940s and 1950s (chapter 5).


A main focus is on the paradigm shift from the abandonment of water supplies with high levels of fluoride in the 1930s to the fluoridation of low level supplies from the 1940s onwards (chapter 3) and on the corresponding trials and experiments. Fluoride is considered here as a catalyzer for the emergence, development and establishment of modern dentistry. As a scientific object fluoride underwent a fundamental transformation from a potentially harmful substance that causes mottled enamel to a universal remedy for dental caries, that - in spite of the conversion into its therapeutic opposite - empowered dentistry to establish itself as a public health profession. Telling dentistry's story in terms of its relation to fluoride means to go beyond the limited scope of an internalistic history of scientific knowledge and to direct one's attention to a concept of "science in action", a constellation of political, economic, scientific and institutional forces and their different mobilizations, whose changing associations and bonds brought about different historical consequences.


The paper is framed by an introduction and conclusion which contextualize the object of study in the wider history of the "tooth business", examine the scienific and political backgrounds, give an overview of relevant previous work and illustrate future prospects both contentwise and methodical.

Fachgebiet (DDC)
900 Geschichte
Schlagwörter
Public Health, Dentistry, Fluoride
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Datensätze
Zitieren
ISO 690LUDIGS, Hans, 2013. Fluorid und die Geschichte der US-amerikanischen Zahnmedizin, ca. 1900-1950 [Master thesis]
BibTex
@mastersthesis{Ludigs2013Fluor-28022,
  year={2013},
  title={Fluorid und die Geschichte der US-amerikanischen Zahnmedizin, ca. 1900-1950},
  author={Ludigs, Hans}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/28022">
    <dcterms:title>Fluorid und die Geschichte der US-amerikanischen Zahnmedizin, ca. 1900-1950</dcterms:title>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/28022"/>
    <dc:contributor>Ludigs, Hans</dc:contributor>
    <dc:creator>Ludigs, Hans</dc:creator>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-06-20T06:52:00Z</dcterms:available>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-06-20T06:52:00Z</dc:date>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/28022/1/Ludigs_280226.pdf"/>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/28022/1/Ludigs_280226.pdf"/>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Diese Arbeit unternimmt den Versuch, die Geschichte der Etablierung der Zahnmedizin als wissenschaftlicher Disziplin in den USA nachzuzeichnen. Angefangen bei den frühen Kompetenzstreitigkeiten mit der Allgemeinmedizin und den Beziehungen zur öffentlichen Gesundheitsbewegung (Kapitel 1), über ihre Wandlung zu einer "public health profession" im Zusammenhang mit der Erforschung von Schmelzflecken und der Wirkung von Fluorid (Kapitel 2), bis hin zur endgültigen Etablierung und institutionellen Verankerung der Disziplin in den späten 1940er und 1950er Jahren (Kapitel 5), wird anhand von großteils unveröffentlichtem Quellenmaterial der "Aufstieg der Zahnmedizin" im 20. Jahrhundert kritisch beleuchtet.&lt;br /&gt;&lt;br /&gt;&lt;br /&gt;Im Zentrum der Arbeit steht der Paradigmenwechsel von der Entfluoridierung  zur Fluoridierung des Trinkwassers zwischen den 1930er und 1950er Jahren (Kapitel 3) sowie die damit verbundenen Realexperimente (Kapitel 4). In diesem Zusammenhang wird das Fluorid als Katalysator für die Entstehung, Entwicklung und Etablierung der Zahnmedizin aufgefasst, das als wissenschaftliches Objekt einen Gestaltwandel durchlief; nämlich von einer zu bekämpfenden, potentiell gesundheitsschädlichen Ursache von Schmelzflecken zu einem universell einsetzbaren, massentauglichen Mittel gegen Karies, wobei die Zahnmedizin sich trotz dieser Verwandlung des Fluorids in sein therapeutisches Gegenteil durch ihre Bezugnahme auf dasselbe zu etablieren vermochte. Die Geschichte der Zahnmedizin über deren Beziehung zum Fluorid zu erzählen bedeutet, den engen Rahmen einer internalistischen Wissenschaftsgeschichte zu sprengen und den Blick auf eine "science in action" zu lenken, auf eine Konstellation (gesundheits-)politischer, ökonomischer, wissenschaftlicher und institutioneller Interessen und ihre unterschiedliche Mobilisierung, deren wechselhafte jeweilige Assoziationen und Bündnisse unterschiedliche historische Folgen zeitigten.&lt;br /&gt;&lt;br /&gt;&lt;br /&gt;Gerahmt wird die Arbeit einerseits von einer Einleitung, die den Untersuchungsgegenstand in den weiteren historischen Rahmen der Arbeit am Zahn seit dem 18. Jahrhundert einordnet, die (wissenschafts-)politischen Zusammenhänge beleuchtet und die Forschung diskutiert, und andererseits von einem Ausblick, der Perspektiven einer inhaltlichen und theoretisch-systematischen Vertiefung der Untersuchung aufzeigt.</dcterms:abstract>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/32"/>
    <dcterms:alternative>Fluoride and the History of Dentistry in the United States, ca. 1900-1950</dcterms:alternative>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/32"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dcterms:issued>2013</dcterms:issued>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Begutachtet
Diese Publikation teilen