Die Konstruktion der Kooperation. Eine Untersuchung zwischenbetrieblicher Zusammenarbeit auf der Basis narrativer Interviews mit 'Experten aus der Praxis' kleiner und mittelständischer Unternehmen im (Hoch-)Technologiesektor

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
1998
Autor:innen
Schnettler, Bernt
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Masterarbeit/Diplomarbeit
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Im Zuge des Wandels der Industriegesellschaft wird das fordistisch-tayloristische Paradigma schrittweise durch post-fordistische Formen der Organisation und Produktion abgelöst. Dies bringt ein Anwachsen lateraler, interorganisationaler Beziehungen mit sich. Interorganisationale Netzwerke artikulieren sich in vielen gesellschaftlichen Teilbereichen und insbesondere in der Wirtschaft als neuer Typus der Organisation jenseits von Markt und Hierarchie . Eine basale Rolle für die Ausbildung und Aufrechterhaltung von Netzwerken spielen Kooperationen. Der Begriff der Kooperation ist jedoch mit einer Reihe von terminologischen Unzulänglichkeiten und Mehrdeutigkeiten behaftet, die kritisch beleuchtet werden. Auf der Grundlage einer phänomenologisch fundierten, handlungstheoretischen Sozialtheorie im Anschluß an SCHÜTZ, BERGER und LUCKMANN wird eine analytische Fassung des Kooperationsbegriffs entwickelt, die darauf abzielt, Kooperation sowohl als spezifische Form des Handelns, als auch in seiner strukturellen Dimension als besondere Organisationsform zu erfassen. Formalanalytische Begriffsbestimmungen können jedoch eine empirisch begründete Theorie über Kooperationen nicht ersetzten. Sie dienen daher in der vorliegenden Arbeit lediglich als theoretische Sensibilisierung für die eigene Untersuchung. Am Beispiel der zwischenbetrieblichen Zusammenarbeit kleiner und mittelständischer Firmen werden einige zentrale Aspekte des Begriffs für die in Kooperationen selbst involvierten Akteure rekonstruiert.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
900 Geschichte
Schlagwörter
Unternehmerische Kooperation
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690SCHNETTLER, Bernt, 1998. Die Konstruktion der Kooperation. Eine Untersuchung zwischenbetrieblicher Zusammenarbeit auf der Basis narrativer Interviews mit 'Experten aus der Praxis' kleiner und mittelständischer Unternehmen im (Hoch-)Technologiesektor [Master thesis]
BibTex
@mastersthesis{Schnettler1998Konst-11616,
  year={1998},
  title={Die Konstruktion der Kooperation. Eine Untersuchung zwischenbetrieblicher Zusammenarbeit auf der Basis narrativer Interviews mit 'Experten aus der Praxis' kleiner und mittelständischer Unternehmen im (Hoch-)Technologiesektor},
  author={Schnettler, Bernt},
  note={Bei der elektronsichen Ausgabe sind nur Auszüge aus der Masterarbeit enthalten}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/11616">
    <dcterms:title>Die Konstruktion der Kooperation. Eine Untersuchung zwischenbetrieblicher Zusammenarbeit auf der Basis narrativer Interviews mit 'Experten aus der Praxis' kleiner und mittelständischer Unternehmen im (Hoch-)Technologiesektor</dcterms:title>
    <dc:format>application/pdf</dc:format>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/11616/1/203_1.pdf"/>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dcterms:issued>1998</dcterms:issued>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/11616/1/203_1.pdf"/>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/34"/>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Im Zuge des Wandels der Industriegesellschaft wird das fordistisch-tayloristische Paradigma schrittweise durch post-fordistische Formen der Organisation und Produktion abgelöst. Dies bringt ein Anwachsen lateraler, interorganisationaler Beziehungen mit sich. Interorganisationale Netzwerke  artikulieren sich in vielen gesellschaftlichen Teilbereichen und insbesondere in der Wirtschaft als neuer Typus der Organisation jenseits von  Markt und  Hierarchie . Eine basale Rolle für die Ausbildung und Aufrechterhaltung von Netzwerken spielen Kooperationen. Der Begriff der Kooperation ist jedoch mit einer Reihe von terminologischen Unzulänglichkeiten und Mehrdeutigkeiten behaftet, die kritisch beleuchtet werden. Auf der Grundlage einer phänomenologisch fundierten, handlungstheoretischen Sozialtheorie im Anschluß an SCHÜTZ, BERGER und LUCKMANN wird eine analytische Fassung des Kooperationsbegriffs entwickelt, die darauf abzielt, Kooperation sowohl als spezifische Form des Handelns, als auch in seiner strukturellen Dimension als besondere Organisationsform zu erfassen. Formalanalytische Begriffsbestimmungen können jedoch eine empirisch begründete Theorie über Kooperationen nicht ersetzten. Sie dienen daher in der vorliegenden Arbeit lediglich als theoretische Sensibilisierung  für die eigene Untersuchung. Am Beispiel der zwischenbetrieblichen Zusammenarbeit kleiner und mittelständischer Firmen werden einige zentrale Aspekte des Begriffs für die in Kooperationen selbst involvierten Akteure rekonstruiert.</dcterms:abstract>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/11616"/>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/34"/>
    <dc:creator>Schnettler, Bernt</dc:creator>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:35:24Z</dc:date>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-25T09:35:24Z</dcterms:available>
    <dc:contributor>Schnettler, Bernt</dc:contributor>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Bei der elektronsichen Ausgabe sind nur Auszüge aus der Masterarbeit enthalten
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Begutachtet
Diese Publikation teilen