Leugnen oder gestehen ? : Bestimmungsfaktoren wahrer Antworten in Befragungen

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2012
Autor:innen
Skarbek-Kozietulska, Anna
Preisendörfer, Peter
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Sammlungen
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Zeitschriftenartikel
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Der Artikel berichtet die Ergebnisse einer Validierungsstudie, in der es um das Problem wahrer Antworten in Umfragen geht. Auf der Grundlage einer schriftlichen Befragung von rund 300 Personen, die in den zurückliegenden Jahren eine oder mehrere kleinere Straftaten begangen hatten und dafür strafrechtlich verurteilt wurden, wird untersucht, wie häufig die Delinquenten in der Umfrage ihre strafrechtliche Verurteilung zugeben und von welchen Faktoren die Tendenz zum Leugnen bzw. Gestehen abhängt. Der Satz der im Einzelnen überprüften Einflussfaktoren wird aus verschiedenen Varianten der Rational-Choice-Theorie hergeleitet. Ausgewählte Ergebnisse: Insgesamt gestehen knapp zwei Drittel der Befragten ihre strafrechtliche Verurteilung. Frauen leugnen tendenziell häufiger als Männer, ältere Personen häufiger als jüngere und höher gebildete Befragte häufiger als niedriger gebildete. Die theoretisch bedeutsamen Variablen der Neigung zu sozial erwünschten Antworten (SD-Neigung) und der Erwünschtheitswahrnehmungen (SD-Belief) zeigen signifikante Effekte auf die Wahrscheinlichkeit einer wahren Antwort. Besondere Beachtung verdient der Befund, dass diejenigen, die den Fragebogen relativ spät bzw. erst nach wiederholter Aufforderung zurückschicken, eindeutig seltener wahrheitsgemäß antworten.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

This article presents results of a validation study dealing with the problem of truthful answers in surveys. Based on a mail survey of about 300 respondents who had committed one or more minor criminal offences in recent years and had been convicted of them in court we examine how many respondents include a confession in the questionnaire and what factors influence the tendency to give truthful answers. The set of influential factors which is analyzed is derived from different versions of rational choice theory. Selected findings: About two thirds of the total sample contain elements of confession. Women tend to deny their deviant behavior more often than men, older people more often than younger ones, and more highly educated respondents more frequently than less educated ones. The theoretically relevant variables “need for social approval” and “trait desirability” show significant effects on the probability of telling the truth. Particular attention is owed to the finding that those respondents who answered with a time delay, that is, send back the questionnaire late, clearly gave less valid answers.

Fachgebiet (DDC)
300 Sozialwissenschaften, Soziologie
Schlagwörter
Rational-Choice-Theorie; SEU-Theorie; Framing-Modelle; Validierungsstudie; Validität von Umfragen; schriftliche Befragung; soziale Erwünschtheit; Umfrageeinstellung; Umfrageerfahrung; Antwortlatenz
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690SKARBEK-KOZIETULSKA, Anna, Peter PREISENDÖRFER, Felix WOLTER, 2012. Leugnen oder gestehen ? : Bestimmungsfaktoren wahrer Antworten in Befragungen. In: Zeitschrift für Soziologie. 2012, 41(1), pp. 5-23. ISSN 0340-1804. eISSN 2366-0325. Available under: doi: 10.1515/zfsoz-2012-0103
BibTex
@article{SkarbekKozietulska2012-01-01Leugn-47549,
  year={2012},
  doi={10.1515/zfsoz-2012-0103},
  title={Leugnen oder gestehen ? : Bestimmungsfaktoren wahrer Antworten in Befragungen},
  number={1},
  volume={41},
  issn={0340-1804},
  journal={Zeitschrift für Soziologie},
  pages={5--23},
  author={Skarbek-Kozietulska, Anna and Preisendörfer, Peter and Wolter, Felix}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/47549">
    <dc:contributor>Wolter, Felix</dc:contributor>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2019-11-19T09:31:27Z</dcterms:available>
    <dc:contributor>Preisendörfer, Peter</dc:contributor>
    <dc:creator>Wolter, Felix</dc:creator>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/34"/>
    <dc:creator>Preisendörfer, Peter</dc:creator>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dcterms:issued>2012-01-01</dcterms:issued>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/34"/>
    <dc:creator>Skarbek-Kozietulska, Anna</dc:creator>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/47549"/>
    <dcterms:title>Leugnen oder gestehen ? : Bestimmungsfaktoren wahrer Antworten in Befragungen</dcterms:title>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der Artikel berichtet die Ergebnisse einer Validierungsstudie, in der es um das Problem wahrer Antworten in Umfragen geht. Auf der Grundlage einer schriftlichen Befragung von rund 300 Personen, die in den zurückliegenden Jahren eine oder mehrere kleinere Straftaten begangen hatten und dafür strafrechtlich verurteilt wurden, wird untersucht, wie häufig die Delinquenten in der Umfrage ihre strafrechtliche Verurteilung zugeben und von welchen Faktoren die Tendenz zum Leugnen bzw. Gestehen abhängt. Der Satz der im Einzelnen überprüften Einflussfaktoren wird aus verschiedenen Varianten der Rational-Choice-Theorie hergeleitet. Ausgewählte Ergebnisse: Insgesamt gestehen knapp zwei Drittel der Befragten ihre strafrechtliche Verurteilung. Frauen leugnen tendenziell häufiger als Männer, ältere Personen häufiger als jüngere und höher gebildete Befragte häufiger als niedriger gebildete. Die theoretisch bedeutsamen Variablen der Neigung zu sozial erwünschten Antworten (SD-Neigung) und der Erwünschtheitswahrnehmungen (SD-Belief) zeigen signifikante Effekte auf die Wahrscheinlichkeit einer wahren Antwort. Besondere Beachtung verdient der Befund, dass diejenigen, die den Fragebogen relativ spät bzw. erst nach wiederholter Aufforderung zurückschicken, eindeutig seltener wahrheitsgemäß antworten.</dcterms:abstract>
    <dc:contributor>Skarbek-Kozietulska, Anna</dc:contributor>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2019-11-19T09:31:27Z</dc:date>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Ja
Diese Publikation teilen