Sind stiftungsgetragene Unternehmen „besser“?

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

FRANKE, Günter, 2018. Sind stiftungsgetragene Unternehmen „besser“?. In: ACHLEITNER, Ann-Kristin, ed. and others. Stiftungsunternehmen : Theorie und Praxis : Grundlagen, Perspektiven, Fallbeispiele. Wiesbaden:Springer Gabler, pp. 69-95. ISBN 978-3-658-18989-1. Available under: doi: 10.1007/978-3-658-18990-7_5

@incollection{Franke2018stift-43655, title={Sind stiftungsgetragene Unternehmen „besser“?}, year={2018}, doi={10.1007/978-3-658-18990-7_5}, isbn={978-3-658-18989-1}, address={Wiesbaden}, publisher={Springer Gabler}, booktitle={Stiftungsunternehmen : Theorie und Praxis : Grundlagen, Perspektiven, Fallbeispiele}, pages={69--95}, editor={Achleitner, Ann-Kristin}, author={Franke, Günter} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/43655"> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/46"/> <dc:contributor>Franke, Günter</dc:contributor> <dcterms:rights rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/page/termsofuse"/> <dc:creator>Franke, Günter</dc:creator> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2018-11-05T12:15:36Z</dcterms:available> <dcterms:title>Sind stiftungsgetragene Unternehmen „besser“?</dcterms:title> <dcterms:issued>2018</dcterms:issued> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die Corporation ist wiederholt in die Kritik geraten, weil sie einseitig auf die Interessen der Gesellschafter abstellt. Ein alternatives Unternehmensmodell berücksichtigt die Interessen der verschiedenen Stakeholder eines Unternehmens. Eine besondere Variante dieses Modells zeigt sich bei stiftungsgetragenen Unternehmen. An diesen ist eine Stiftung beteiligt. Sie hat keine Gesellschafter, sodass ihr Gewinnstreben geschwächt sein kann. Der Beitrag skizziert Befunde zu deutschen stiftungsgetragenen Unternehmen und fragt, ob es in diesen eher zu einem fairen Interessenausgleich kommt. Auch wenn die Befunde dies partiell stützen, bleibt der Vorstand der Stiftung eine Schwachstelle. Es ist nicht klar, welche Interessen er verfolgt. Transparenz und Kontrolle der Tätigkeit des Stiftungsvorstands sind erforderlich, um sicherzustellen, dass er seine Aufgaben im Geiste des Stifters wahrnimmt.</dcterms:abstract> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/46"/> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2018-11-05T12:15:36Z</dc:date> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/43655"/> <dc:rights>terms-of-use</dc:rights> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> </rdf:Description> </rdf:RDF>

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account