Sozialisation und Ambivalenzen : Bausteine eines Vademekums

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

LÜSCHER, Kurt, 2016. Sozialisation und Ambivalenzen : Bausteine eines Vademekums. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation : ZSE. 36(2), pp. 118-136. ISSN 1436-1957. eISSN 0720-4361. Available under: doi: 10.3262/ZSE1602118

@article{Luscher2016Sozia-42045, title={Sozialisation und Ambivalenzen : Bausteine eines Vademekums}, year={2016}, doi={10.3262/ZSE1602118}, number={2}, volume={36}, issn={1436-1957}, journal={Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation : ZSE}, pages={118--136}, author={Lüscher, Kurt} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/42045"> <dc:contributor>Lüscher, Kurt</dc:contributor> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2018-04-16T11:56:53Z</dc:date> <dcterms:issued>2016</dcterms:issued> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/34"/> <dc:creator>Lüscher, Kurt</dc:creator> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/34"/> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dcterms:abstract xml:lang="deu">In Form eines Vademekums wird unter der Begriffstriade ‚Ambivalenz – Sozialisation – Identität‘ die These entfaltet, dass ein elaboriertes Konzept von Ambivalenz fruchtbar für theoretisches, empirisches und praktisches Arbeiten in den Feldern der Sozialisationsforschung ist. Ausgangspunkt ist die Annahme, prototypisch für Sozialisation seien die Generationenbeziehungen zwischen Eltern und Kindern in allen ihren Lebensphasen. Daran lässt sich alltagsnah die Relevanz der Idee der Ambivalenz veranschaulichen. Um sie zu nutzen, ist eine elaborierte Konzeptualisierung notwendig. Dazu gehört eine differenzierte Begriffsklärung und eine forschungsbezogene Heuristik. Sie legt nahe, Dimensionen von Ambivalenz zu unterscheiden und Hypothesen zu formulieren. Im Fokus steht die wechselseitige Bedingtheit von Ambivalenzerfahrungen und der Konstitution sowie Rekonstitution von persönlichen und kollektiven Identitäten. Nach einer Diskussion von Bezügen zu aktuellen Themen der Sozialisationsforschung wird die Quintessenz des Vademekums in fünf Leitsätzen zusammengefasst.</dcterms:abstract> <dcterms:title>Sozialisation und Ambivalenzen : Bausteine eines Vademekums</dcterms:title> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/42045"/> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2018-04-16T11:56:53Z</dcterms:available> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto