KOPS - The Institutional Repository of the University of Konstanz

Südslavisch unter romanischem Dach : Die Moliseslaven in Geschichte und Gegenwart im Spiegel ihrer Sprache; Teil I. Texte gesprochener Sprache aus Acquaviva Collecroce

Südslavisch unter romanischem Dach : Die Moliseslaven in Geschichte und Gegenwart im Spiegel ihrer Sprache; Teil I. Texte gesprochener Sprache aus Acquaviva Collecroce

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

BREU, Walter, Giovanni PICCOLI, 2011. Südslavisch unter romanischem Dach : Die Moliseslaven in Geschichte und Gegenwart im Spiegel ihrer Sprache; Teil I. Texte gesprochener Sprache aus Acquaviva Collecroce. München; Berlin : Sagner. ISBN 978-3-86688-139-6

@book{Breu2011Sudsl-17875, isbn={978-3-86688-139-6}, publisher={München; Berlin : Sagner}, series={Sagners slavistische Sammlung ; 32,1}, title={Südslavisch unter romanischem Dach : Die Moliseslaven in Geschichte und Gegenwart im Spiegel ihrer Sprache; Teil I. Texte gesprochener Sprache aus Acquaviva Collecroce}, year={2011}, author={Breu, Walter and Piccoli, Giovanni} }

Breu, Walter 2012-02-03T12:48:20Z deu Piccoli, Giovanni 2012-02-03T12:48:20Z Piccoli, Giovanni 2011 Breu, Walter München; Berlin : Sagner Südslavisch unter romanischem Dach : Die Moliseslaven in Geschichte und Gegenwart im Spiegel ihrer Sprache; Teil I. Texte gesprochener Sprache aus Acquaviva Collecroce Das Moliseslavische ist eine stark vom Aussterben bedrohte slavische Varietät in der südita-lienischen Region Molise. Das auf drei Bände konzipierte Werk mit transkribierten, italienisch und deutsch übersetzten sowie wissenschaftlich kommentierten Tonaufnahmen wird einen umfassenden Überblick über diese südslavische Mikrosprache mit ihren drei Dialekten ermöglichen. Außerdem erlaubt es einen Einblick in die Alltagskultur und die Erlebniswelt der Moliseslaven in Vergangenheit und Gegenwart. Zunächst werden ausschließlich Texte gesprochener Sprache aus dem Hauptort Acquaviva Collecroce vorgelegt, denen sich im 2. Band weitere Aufnahmen aus allen drei Dörfern anschließen. Der 3. Band ist den sprachwissenschaftlichen Kommentaren und soziokulturellen Erläuterungen gewidmet, enthält daneben aber insbesondere auch umfangreiche Beispiele aus der jüngst entstandenen moliseslavischen Literatur.<br />----------------------------<br />Seit der Einwanderung der Vorfahren der heutigen Sprecher vor etwa 500 Jahren von der Hercegovina her stand das Moliseslavische in intensivem Kontakt mit verschiedenen italienischen Varietäten. Diese haben – ne-ben massiven Entlehnungen im lexikalischen Bereich – seine heutige Struktur in so starkem Maße beeinflußt, daß es in vielen Bereichen der Grammatik dem romanischen Modell näher steht als dem ererbten slavischen Sprachtyp: Artikelsystem, Futurbildung, Tempuskonkordanz, Restrukturierung des Genus, Umstrukturierungen im Aspektbereich etc. Obwohl seine Herkunft aus dem štokavisch-ikavischen Sprachraum noch klar zu erkennen ist, unterscheidet sich das Moliseslavische deshalb auf allen Ebenen auch sehr stark von seinen „genetischen“ Verwandten wie etwa der kroatischen Literatursprache. 978-3-86688-139-6 terms-of-use

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account